Aufgenommen und gedreht wurden die Filme für eine speziell entwickelte LED-Leinwand, die den Gästen mit einem Panoramablick (120°) ein neuartiges Seherlebnis bietet. Bild: Hannes Bühring

Aufgenommen und gedreht wurden die Filme für eine speziell entwickelte LED-Leinwand, die den Gästen mit einem Panoramablick (120°) ein neuartiges Seherlebnis bietet. Bild: Hannes Bühring

Aufgenommen und gedreht wurden die Filme für eine speziell entwickelte LED-Leinwand, die den Gästen mit einem Panoramablick (120°) ein neuartiges Seh- und mit 90 Lautsprechern auch ein besonderes Hörerlebnis bietet. Im Mittelpunkt der Kurzgeschichten unter der Regie des Schweizer Regisseurs Thomas Dirnhofer stehen die Protagonisten Peter, Lotte, Anna und Benedikt, die ? jeder auf seine Art ? ein besonderes Verhältnis zum Auto pflegen.

Im neu gestalteten Kinoraum im Konzernforum sind die vier Kurzfilme auf einer eigens konzipierten, hochauflösenden Leinwand zu sehen. Über 15 MiIlionen Pixel bringen die gebogene LED-Leinwand auf einer Größe von 21 x 4 Metern zum Leuchten. Das Besondere ist dabei, dass das gesamte Blickfeld eines Menschen, rund 120 Grad, ausgefüllt wird. Zum Einsatz kommt zudem ein Soundsystem, das auf der Wellenfeldsynthese basiert und in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut in der Autostadt installiert wurde. Das System verortet Geräusche direkt im Raum und ermöglicht es, verschiedene Raum- und Soundsituationen herzustellen.

Alle Beiträge zum Stichwort Autostadt

fu