Die aktuelle 3er Reihe bekommt Nachwuchs ? in Form eines neuen Coupes und eines Cabrios (ab 2014). Allerdings reihen die Münchener die neuen Modelle, die im September in Frankfurt ihre Weltpremiere feiern werden, nicht so einfach in das bestehende Zahlenschema ein. Zwar bleibt der 3er konstruktiv die Basis, doch Coupe und Cabrio werden künftig als neue 4er Modellreihe laufen.

Länger und flacher als sein Vorgänger

Das kommende 4er Coupé grenzt sich in den Abmessungen zum 3er ab. Die Länge nimmt um 26 mm auf 4.638 Zentimeter zu, um 43 mm geht es in in Breite und auch der Radstand erhält 50 mm mehr Zuwachs. Bei der Höhe rückt das Dach um 16 mm nach unten. Die gesamte Karosserie haben die Münchener Entwickler 10 mm tiefer gelegt. So wirkt das Coupe gestreckter und schwungvoller. In der flach gestalteten Heckansicht mit betont horizontaler Linienführung kommen die Radhäuser und die breite Spur besonders gut zur Geltung.

Die langen Türen kommen, wie es sich für ein echtes Coupe gehört, ohne Fensterrahmen aus. Wer es dann auf die hinteren Sitze geschafft hat, sollte nicht allzu groß sein, das Platzangebot macht größeren Menschen schon zu schaffen. Doch wenn Fahrer und Beifahrer ein wenig nach vorne rücken, können auf der Rückbank durchaus zwei Erwachsene mitfahren.

Hinter den vorderen Kotflügeln haben die Entwickler den neuen Air Breather platziert, eine Luftöffnung, die zusammen mit der optimierten Front-Schürze den Kraftstoffverbrauch minimieren soll. Ansonsten bleibt der 4er ein typischer BMW in einem eigenwilligen und eleganten Design.

BMW 4er Coupe Innenraum

Die inneren Werte des neuen 4er Coupes orientieren sich an Bewährtem: Cockpit, Armaturen und Interieur und Akzentleisten sind aus dem 3er bekannt. - Bild: BMW Group

Im Innenraum bietet das 4er Coupe ein freistehendes Infotainment-Display, den neue iDrive Touch Controller, die neueste Generation von BMW ConnectedDrive sowie unterschiedliche Unterhaltungs- und Assistenzsysteme. Der Kofferraum des 4er nimmt 445 Liter auf und ist damit nur wenig kleiner als das Gepäckabteil der Limousine, das 480 Liter Volumen faßt.

Marktstart mit drei Motorenvarianten

Seine Publikumspremiere feiert das BMW 4er Coupé zusammen mit dem BMW X5 im September 2013 auf der IAA in Frankfurt. Wenn die ersten 4er Coupes am 5. Oktober bei den Händlern stehen, werden zum Start ein Reihen-Sechszylinder-Benziner für das BMW 435i Coupé, ein Vierzylinder-Benziner für das BMW 428i Coupé und ein Vierzylinder-Diesel für das BMW 420d Coupé zur Auswahl stehen. Leistungstechnisch wird das Spektrum von 184 PS bis 306 PS reichen.

Vor Jahresende sollen außerdem die Modelle 420i mit 184 PS (optional xDrive), 430d mit 258 PS und der 435d xDrive mit 313 PS. Folgen sollen außerdem die leistungsstarken M-Varianten M423i und M4. Frischluft-Freunde können mit einem 4er Cabrio wohl allerdings erst im nächsten Jahr rechnen. Außerdem ist nach Informationen aus Unternehmenskreisen ein Gran Coupé mit vier Türen denkbar.

Geschaltet wird der Hinterradgetriebene BMW serienmäßig über ein manuelles Sechsganggetriebe. Als Option bieten die Bayern für alle BMW 4er Coupé Modelle gegen Aufpreis (bei 430d und 435d xDrive serienmäßig) eine Achtgang-Automatik sowie Achtgang-Sportautomatik und Schaltwippen an. Beide Benziner können ferner auch mit dem Allradantrieb BMW xDrive ausgestattet werden.

Die Preise in Deutschland beginnen bei 35.750 Euro für den 420i. Ab Juli sollten Interessenten ihren 4er Coupe bei den Händlern vorbestellen können.

Alle Beiträge zum Stichwort BMW

BMW/Guido Kruschke