BHTC und Dimenco 3D-Center-Console

BHTC und Dimenco zeigen ihre Vision eines 3D-Displays der nächsten Generation. Bild: BHTC

| von Götz Fuchslocher

Wie das Unternehmen für Systemlösungen im Bereich HMI sowie Klimabedienung/Klimaregelung BHTC meldet, will man mit der Display-Technologie mit 3D Look Around Effekt den Fahrer durch das natürliche 3D-Fahrerlebnis besser in kritischen Situationen unterstützen und somit mehr Fahrsicherheit gewährleisten. Im Bereich des autonomen Fahrens sollen sich auch andere Funktionalitäten dreidimensional darstellen lassen, wie etwa eine bessere Erreichbarkeit des Interface, wenn sich die Sitzposition ändert. Die Umsetzung des brillenfreien 3D-Information-Displays wurde mit einer patentierten, schaltbaren 2D-/3D-Linsentechnologie realisiert. Um den Nutzern eine möglichst natürliche Bedienerfahrung zu bieten, kombiniert BHTC die vor dem Display schwebenden, dreidimensionalen Bedienelemente mit einer fühlbaren Haptik im Raum (Feedback in the air). Durch diese Simulierte Realität werde ein völlig neuer Maßstab für 3D-HMI-Displays im Fahrzeuginnenraum gesetzt, heißt es. Die haptische Technologie von Ultrahaptics erlaubt es, die 3D-Visualisierung und Bedienelemente in der Luft zu berühren. 

Um eine hohe Qualität zu erzielen, kommt Linsenrastertechnologie in Kombination mit einem 4K 12,3 Zoll Center Information Display (CID) zum Einsatz. Diese Lösung soll es laut BHTC Fahrzeugherstellern ermöglichen, ein weitaus besseres und sichereres Fahrerlebnis für ihre Kunden umzusetzen. BHTC sei als Systemintegrator und Technologieexperte ständig auf der Suche nach neuen Technologien, Startups und Partnern mit Potenzial, um das Interieur der Fahrzeuge zu revolutionieren, sagt Alexander Waldeyer, Leiter Technisches Marketing & Technologie-Scouting bei BHTC. "Die Wissenskombination der drei Unternehmen Dimenco, Ultrahaptics und BHTC in einem multimodalen Ansatz - um mehrere Sinne per HMI anzusprechen - macht Reisen sicher, komfortabel, entspannt und unterhaltsam. Fahren wird zum Erlebnis." Maarten Tobias, CEO von Dimenco, betont, dass man alle Funktionen sofort verstehe. "Eine derartige Erfahrung zu schaffen, die der realen Welt so nahe kommt, ohne Wearables zu nutzen, so stellen wir uns die Simulierte Realität vor." Zur Einführung simulierter Realität im Kraftfahrzeug ergänzt Charlie Alexander, Direktor, Automotive Product bei Ultrahaptics: "Dies ist ein großartiges Beispiel dafür, wie neue Technologien kombiniert werden können, um das HMI im Auto zu revolutionieren."