BMW

BMW i Solar Carport Concept. – Bild: BMW

Mit ihrer Ladeleistung von bis zu 7,4 kW unterstützt die i Wallbox Pro eine schnelle Einspeisung von Strom in die Batterie eines E-Autos. In Deutschland lädt der i3 allerdings nur mit maximal 4,6 kW (20 Ampere).

Diese Obergrenze geben die Energieversorger in Verbindung mit der Bundesnetzagentur für einphasiges Laden vor. Somit beträgt die Ladezeit in Deutschland BMW i3 mit der Wallbox Pro fast fünf Stunden. In weiteren europäischen Märkten wie beispielsweise Großbritannien gilt diese Grenze nicht. Der i3-Besitzer kann dort den Hochvoltspeicher seines Wagens damit in weniger als drei Stunden auf 80 Prozent aufladen.

Nicht nur die BMW i-Modelle kann man an dem System aufladen. Auch Fahrzeuge anderer Hersteller können an die i Wallbox Pro angeschlossen werden. Voraussetzung dafür ist der europäische Typ 2 Standardstecker. Der aktuelle Ladestatus ist dabei über Smartphone und Tablet-PC abrufbar. Das integrierte Lastmanagement der Wallbox stellt sicher, dass die Aufladung stets mit der maximal verfügbaren Strommenge erfolgt. Das verhindert Überlastsituationen.

Dank ihrer intelligenten Einbindung erkennt die Wallbox die Verfügbarkeit von Solarstrom und speist ihn in die Batterie des Fahrzeugs ein. Steht keine selbstproduzierte Energie zur Verfügung, wird Netzstrom genutzt.

Zum Jahresende dehnt BMW den Vertrieb auf weitere Märkte in Asien, Afrika, dem amerikanischen Kontinent sowie im Nahen und Mittleren Osten aus.

Alle Beiträge zum Stichwort E-Mobility

Gabriel Pankow / Quelle: BMW