BPW Hinterachs-Antrieb mit BMW i-Hochvoltsystemen

BPW-Antriebsachse für Fahrzeuge bis zu 7,5 Tonnen Gesamtgewicht mit 6.580 Nm Drehmoment an der Hinterachse und 84 kWh Batterieleistung. Bild: BPW

Die verbauten Hochvoltsysteme verfügen über eine Gesamtleistung von 84 kWh. Das Batterie-Management inklusive Verkabelung, Sensoren sowie das Heiz- und Kühlsystem stammen von BMW. Je nach gewünschter Reichweite können zusätzliche Batteriesysteme verbaut werden; ebenso bietet BPW verschiedene Ladesysteme an.

Ab Anfang 2019 soll der BPW-Achsantrieb (maximales Drehmoment = 6.580 Nm) mit BMW i-Batterietechnologie erstmals in Serie gehen: Das Unternehmen Paul Nutzfahrzeuge, europäischer Marktführer bei Spezialfahrzeugen, startet auf dieser Basis den Umbau von schweren Transportern und leichten LKW von Diesel- auf Elektroantrieb.

Weil schwere Komponenten wie Dieselmotor, Getriebe, Kardanwelle und Abgasreinigung dabei restlos entfernt werden, wird das Fahrzeug dabei dennoch nicht schwerer. Dies ermögliche insbesondere Kommunen, teure Spezialfahrzeuge ihrer Stadtwerke, Polizei und Feuerwehr für viele weitere Jahre emissionsfrei und kosteneffizient zu nutzen. Aber auch Logistiker könnten von der gleichbleibenden Nutzlast der Elektrofahrzeuge profitieren.

Markus Schell, persönlich haftender geschäftsführender Gesellschafter von BPW: „Wir freuen uns, dass BMW i zu unserem leistungsstarken, achsintegrierten Antriebskonzept eine vielfach erprobtes und zuverlässiges Batteriesystem beisteuert. Der Achsantrieb ermöglicht nicht nur eine Integration in bestehende Plattformen, sondern bietet auch einen gewichtsneutralen Ersatz zu konventionellen Antrieben und damit eine Beibehaltung der maximalen Nutzlast.“

Auf der noch bis 27. September 2018 in Hannover stattfindenden IAA Nutzfahrzeuge stellt die BPW Gruppe (Halle 26, C31) den elektrischen Achsantrieb „eTransport“ vor.