BorgWarners segmentierte, nasslaufende Reiblamellentechnologie für das 8-Gang-Getriebe von ZF ist mit tiefen Nuten zwischen den einzelnen Segmenten des Reibelements versehen, um einen erhöhten Ölfluss, eine verbesserte Kühlung und eine verlängerte Lebensdauer der Kupplung zu ermöglichen. Bild: BorgWarner

BorgWarners segmentierte, nasslaufende Reiblamellentechnologie für das 8-Gang-Getriebe von ZF ist mit tiefen Nuten zwischen den einzelnen Segmenten des Reibelements versehen, um einen erhöhten Ölfluss, eine verbesserte Kühlung und eine verlängerte Lebensdauer der Kupplung zu ermöglichen. Bild: BorgWarner

Wie BorgWarner mitteilt, fertigt man seit vielen Jahren Reiblamellen in Heidelberg und unterstütze somit die Herstellung von ZFs 8-Gang-Automatikgetrieben in Deutschland. Zudem produziere man inzwischen Reibelemente für beide Getriebearten in Bellwood, Illinois, um die lokale Produktion von ZF in South Carolina und Mexiko zu unterstützen.

BorgWarners segmentierte, nasslaufende Reiblamellentechnologie für das 8-Gang-Getriebe von ZF ist mit tiefen Nuten zwischen den einzelnen Segmenten des Reibelements versehen, um einen erhöhten Ölfluss, eine verbesserte Kühlung und eine verlängerte Lebensdauer der Kupplung zu ermöglichen. Dank fortschrittlicher Produktionstechniken werde das Reibelement durch Formen oder Einschneiden mit Nuten versehen, um Wärme im laufenden Betrieb abzuleiten, Verluste zu reduzieren und das Schaltgefühl zu verbessern, heißt es. Darüber hinaus senken die reduzierten Drehverluste den Kraftstoffverbrauch. Gegenüber herkömmlichen Produktionsmethoden, bei denen das komplette Reibelement als Einzelstück zugeschnitten wird, reduziere BorgWarners Multisegment-Herstellungsprozess den Materialüberschuss signifikant, indem kleinere Teilstücke zugeschnitten werden. Für den Einsatz im Drehmomentwandler des 9-Gang-Getriebes von ZF bieten BorgWarners Reibelemente eine erhöhte Leistungsdichte und Wärmekapazität für ein herausragendes Startverhalten, heißt es weiter. Die patentierten Reibelemente reduzieren Verluste und widerstehen extremer Hitze, um das Schaltgefühl durch ein deutlich besseres NVH-Verhalten zu optimieren.

„BorgWarner ist mit seinen 60 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von nasslaufenden Hochleistungsreibelementen in anspruchsvoller Bauweise weiterhin Marktführer“, sagt Robin Kendrick, President und General Manager, BorgWarner Transmission Systems. „Unsere fortschrittlichen Verarbeitungsmöglichkeiten erlauben eine unübertroffene Flexibilität in der Bauweise für hervorragende Leistungen bei gleichzeitig optimierter Materialausnutzung für mehr Kosteneffizienz. Wir freuen uns sehr, die langanhaltende Zusammenarbeit mit ZF durch die lokale Produktion in Nordamerika auszubauen.“

Alle Beiträge zu den Stichwörtern BorgWarner ZG

fu