Porsche und Eissmann entwickeln Crash-Splitterschutzkonzept für Türverkleidungen. Bild: Porsche

Porsche und Eissmann entwickeln Crash-Splitterschutzkonzept für Türverkleidungen. Bild: Porsche


Wie das Bad Uracher Unternehmen mitteilt, wurde aus der Entwicklungspartnerschaft heraus ein Splitterschutzkonzept für Carbon-Türverkleidungen im Seitencrash zur Serienreife gebracht. Das Produktportfolio der Eissmann-Gruppe umfasst Türverkleidungen (Sichtbauteil), den Handschuhkasten, den Tragrahmen sowie mehrere Komponenten (teilweise Sichtbauteile), die sich zur
Instrumententafel zusammenbauen lassen. Die Sichtbauteile werden mit einem Schutzlack – wahlweise in glanz oder matt – lackiert, damit die anspruchsvolle Oberfläche den Witterungsbedingungen Stand hält.

Das Kohle- und Glasfaser-Segment betreut die Eissmann Group Automotive durch ihr Joint Venture, Eissmann Cotesa GmbH aus Sachsen. Eissmann Cotesa wurde 2010 zusammen mit dem Aerospace Experten Cotesa GmbH gegründet. Ziel der strategischen Ausrichtung ist es, den wachsenden Ansprüchen für Leichtbau im Automobilbereich gerecht zu werden und das Produktportfolio ständig zu erweitern.

Alle Beiträge zum Stichwort Eissmann

Eissmann/Götz Fuchslocher