Der Smartphone-basierten Autoschlüssel von Continentalohne funktioniert, ohne das Gerät in die Hand nehmen zu müssen - Hands-free.

Drei weitere Serienaufträge von Fahrzeugherstellern aus Europa und Asien für das Smartphone-basierte Zugangssystem CoSmA. Bild: Continental

| von Götz Fuchslocher

Wie Continental mitteilt, konnte das Unternehmen im Rahmen einer erfolgreichen Entwicklungsphase mit Kunden und Partnern neue Serienaufträge für das Smartphone-basierte Zugangssystem CoSmA gewinnen. Dabei handele es sich um drei globale Fahrzeughersteller aus Europa und Asien. Die CoSmA-Technologie ersetzt den traditionellen Schlüssel, der Nutzer kann mit seinem eigenen mobilen Endgerät auf das Auto zugreifen, es entriegeln und starten.

Herzstück des Systems ist ein digitaler Schlüssel, der die Zugangsberechtigung zum gewünschten Fahrzeug enthält. In einer Applikation kann der Fahrzeughalter mehrere digitale Schlüssel gleichzeitig generieren und verwalten und diese bequem mit Familie und Freunden teilen. Paketzustelldienste können sogar Online-Bestellungen direkt ins Fahrzeug liefern. Sobald eine Authentifizierung durch das Backend-Schlüsselmanagement in der Continental.cloud erfolgt, wird Zugang zum Fahrzeug gewährt.

Der Zugang per Smartphone von Continental funktioniert in der Basisvariante über Bluetooth Low Energy (BLE), in der neuesten Generation des digitalen Schlüssels setzt Continental zusätzlich auf die Ultra-Breitband-Technologie (Ultra-Wideband, UWB) und ermöglicht damit mehr Komfort und neue Funktionen. Die UWB- und UWB-Bluetooth Low Energy (UWB-BLE) Sendeempfänger Module ermöglichen dabei, das autorisierte Smartphone sowohl von innen als auch von außen zentimetergenau zu lokalisieren. Die Onboard-Architektur der CoSmA-Lösung verfügt zudem über eine zentrale elektronische Computereinheit mit einem hochmodernen sicheren Element als zertifizierten sicheren Speicher für jede digitale Fahrzeugschlüsselanwendung. 

Mit CoSmA wird das Smartphone zum digitalen Fahrzeugschlüssel. Wir freuen uns, dass weitere Fahrzeughersteller die Lösung in ihre Fahrzeuggenerationen integrieren und so die schlüssellose Bedienung von Fahrzeugen mithilfe des eigenen Smartphones noch komfortabler wird“, so Johann Hiebl, Leiter des Geschäftsbereichs Connected Car Networking bei Continental .“Wir gehen damit gemeinsam den nächsten Schritt zu einem komplett digitalen Benutzererlebnis.