Ralph Lauxmann, ab 1. Januar 2015 neuer Leiter Systems & Technology der Division Chassis & Safety und Mitglied der Geschäftsleitung. Bild: Continental

Ralph Lauxmann, ab 1. Januar 2015 neuer Leiter Systems & Technology der Division Chassis & Safety und Mitglied der Geschäftsleitung. Bild: Continental

Wie die Continental Division Chassis & Safety heute meldet, wird Ralph Lauxmann beim Automobilzulieferer die Leitung Systems & Technology der Division Chassis & Safety mit Sitz in Frankfurt übernehmen. In dieser Funktion berichtet er direkt an Frank Jourdan, Leiter der Division Chassis & Safety und Vorstandsmitglied der Continental AG und funktional an Christian Senger, Leiter Automotive Systems & Technology. Lauxmann kommt von der Knorr-Bremse SfN GmbH, einem der weltweit führenden Hersteller von Bremssystemen für Nutzfahrzeuge, wo er fast drei Jahre lang die weltweiten Entwicklungsaktivitäten koordiniert sowie das zentrale Engineering verantwortet hat. Davor arbeitete der gebürtige Stuttgarter 17 Jahre lang bei Bosch, wo er weitreichende Erfahrungen in den Bereichen Fahrerassistenz- und elektronische Bremssysteme sammelte. Anfang 2014 wechselte er zu Continental und ist bisher als Leiter Strategie Kundenprogramme des Segments Chassis Electronics im Geschäftsbereich Vehicle Dynamics tätig. Der gelernte Maschinenbauingenieur ist 50 Jahre alt.

Zum 1. Januar 2015 geht Peter Rieth, Leiter Systems & Technology der Division Chassis & Safety und Mitglied der Geschäftsleitung in den Ruhestand. Bild: Continental

Zum 1. Januar 2015 geht Dr. Peter Rieth, Leiter Systems & Technology der Division Chassis & Safety und Mitglied der Geschäftsleitung in den Ruhestand. Bild: Continental

Nach mehr als 32 Jahren äußerst erfolgreichen Wirkens für Continental geht Peter Rieth (63) zum 1. Januar 2015 in den Ruhestand. Im Laufe des Jahres wird er im Zuge dessen seine Gremientätigkeit und -mitgliedschaften in verschiedenen Ausschüssen und Beiräten sukzessive übertragen. In den zurückliegenden 20 Jahren leitete er Systems & Technology der Division Chassis & Safety. Rieth arbeitet seit über 30 Jahren auf dem Gebiet der Fahrzeug- und Verkehrssicherheit. Er ist Inhaber von weit mehr als 100 Patenten weltweit. Die Entwicklung und Serieneinführung von Technologien im Bereich Fahrdynamik-Regelung und Fahrzeugsicherheit wurden maßgeblich von ihm mit vorangetrieben, indem er zum Beispiel die elektronische Stabilitätskontrolle (ESC), den Brems- und Notbremsassistenten sowie Adaptive Cruise Control (Intelligenter Tempomat) mit entwickelt und in Serie eingeführt hat.

In Anerkennung seiner herausragenden Leistungen zur Verbesserung der Fahrzeug- und Verkehrssicherheit wurde Rieth im Juni 2005 von der US-amerikanischen Behörde für Verkehrssicherheit National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) mit dem US Government Award for Safety Engineering Excellence ausgezeichnet.

„Wir freuen uns sehr, dass Ralph Lauxmann uns mit seiner Expertise im Bereich der Fahrzeugsicherheit verstärkt“, sagte Frank Jourdan, Leiter der Division Chassis & Safety und Vorstandsmitglied der Continental AG. „Herrn Rieth danken wir für die vielen Jahre erfolgreicher Zusammenarbeit und wünschen ihm für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute.“

Alle Beiträge zum Stichwort Continental

Continental/fu