B-Klasse Electric Drive

Daimler sieht nach Tesla-Bränden keine Gefahr für seine Elektoautos. - Bild: Daimler

Auch nach einer Serie von Bränden bei Elektroautos der Marke Tesla befürchtet der Stuttgarter Automobilkonzern Daimler keine Probleme mit eigenen Modellen.

Daimler nutzt die Akku-Technologie des kalifornischen Herstellers. Der Entwicklungsleiter für Mercedes-Elektrofahrzeuge, Jürgen Schenk, sagte dem Nachrichtenmagazin Focus: “Bei der B-Klasse Electric Drive verwenden wir die gleichen Komponenten des elektrischen Antriebsstrangs wie beim Tesla, auch das Batteriekonzept ist für den Grundaufbau übernommen. Beide Fahrzeuge unterscheiden sich jedoch in Packaging und Batterieaufbau.”

Bei drei Fahrzeugen des Typs Tesla Model S war es in kurzer Zeit nach Unfällen zu Bränden gekommen, deren genaue Ursache noch nicht feststeht. Daimler ist neben Toyota Kooperationspartner von Tesla und an der Firma beteiligt.

Nach drei Bränden in seinen Elektro-Fahrzeugen innerhalb weniger Wochen sieht der Chef des Autoherstellers Tesla, Elon Musk, keinen Bedarf für eine Rückrufaktion.

Alle Beiträge zu den Stichworten Daimler Tesla E-Mobility

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke