Mercedes-Benz CLA breit

Bild: Daimler

Mercedes-Benz könnte den CLA dann in Mexiko als Teil eines Joint Ventures mit Nissan fertigen, wie Daimler-Chef Dieter Zetsche “Automotive News” sagte. Eine Entscheidung dazu soll demnach Anfang 2014 fallen.

Die überarbeitete Version des Kompaktwagens könnte dann ab 2018 in einem Nissan-Werk im mexikanischen Aguascalientes gefertigt werden. Ziel ist es, den Einfluss von Wechselkurs-Schwankungen zu vermindern.

Nissan könnte CLA-Ableger nutzen

Bisher produziert Mercedes den CLA ausschließlich im ungarischen Kecskemét. Nissan plant, bei einer Produktion in Mexiko auch einen Ableger des CLA für seine Nobel-Tochter Infiniti zu bauen.

Ein Daimler-Sprecher wollte den Bericht am Montag auf Anfrage nicht kommentieren. Die erste Generation des CLA wird derzeit in Ungarn gebaut. Das Modell gehört zur Familie der A- und B-Klasse und soll vor allem junge Kunden ansprechen.

Alle Beiträge zu den Stichworten Daimler Mercedes-Benz Nissan

dpa/Guido Kruschke