Der neue Mini: Jetzt auch als 5-Türer. Foto: BMW

Der neue Mini: Jetzt auch als 5-Türer. Foto: BMW

Der längere Radstand kommt auch der Beinfreiheit zu Gute, die ebenfalls um 72 Millimeter zulegte. Die Gesamtlänge ist um 161 Millimeter auf nun knapp vier Meter gewachsen. Dadurch hat neben den Passagieren auch das Gepäck mehr Platz im Mini, immerhin 278 Liter. Also 67 Liter mehr als im 3-Türer.

Der Mini-typische Fahrspaß soll allerdings unverändert bleiben, verspricht BMW. Dafür sollen insbesondere die Motoren sorgen. Es stehen zwei Benziner und zwei Diesel für zur Wahl, alle mit Turboaufladung. Der Einstiegsbenziner hat drei Zylinder und leistet immerhin 136 PS. Im Mini Cooper S sorgt ein Vierzylinder mit 192 PS für Vortrieb. Vielfahrer werden sicher zu den Dieseln greifen. Auch hier stehen ein Drei- und ein Vierzylindermotor zur Auswahl. Der kleine Dreizylinder leistet 116 PS, während das Vierzylinder-Triebwerk mit 170 PS deutlich stärker ist. Alle Antriebe erfüllen die Euro-6-Norm.

Alle vier Motorenvarianten können mit einem 6-Gang Schaltgetriebe oder mit den Automatikgetrieben Steptronic bzw. Steptronic sports kombiniert werden. Beim Spritsparen hilft die Start-Stopp-Automatik und ein Treibstoff sparendes Setup namens “GREEN Mode”.

Auch an die Generation Facebook ist gedacht. So sorgt eine Online-Verbindung für Zugang zu sozialen Netzwerken. Weitaus praktischer hingegen sind die BMW-üblichen Fahrerassistenzsysteme. So kommen beispielsweise ein Head-Up-Display, eine Rückfahrkamera und ein Notbremsassistent mit Fußgängererkennung zum Einsatz. Auch Verkehrsschilder kann der Mini selbständig erkennen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern BMW Mini

Gabriel Pankow