Porsche Boxter breit

Der Jubilar: ein Boxster Spyder in Platinsilbermetallic mit carreraroter Naturleder-Innenausstattung. - Bild: Porsche

Damit hat auch der Mittelmotor-Zweisitzer aus der Zuffenhausener Sportwagenschmiede das Zeug zu einer weiteren Sportwagen-Ikone. Als Jubiläumsmodell lief ein Boxster Spyder in Platinsilbermetallic mit carreraroter Naturleder-Innenausstattung für einen deutschen Kunden Anfang Juni in Stuttgart-Zuffenhausen vom Band.

Auf der Detroit Motor Show 1993 präsentierten die Zuffenhausener eine Studie für einen klassischen Roadster mit Mittelmotor. Das Show-Car lehnte sich in der Formensprache an den 356 “Nr. 1″ und den 550 Spyder an. Die positive Resonanz der Öffentlichkeit gab den Ausschlag für die Serienfertigung des Boxster, die im Sommer 1996 aufgenommen wurde.

Auf der Plattform des offenen Zweisitzers entwickelte Porsche zusätzlich ein Coupé, das als Cayman auf der IAA 2005 Weltpremiere feierte. Die große Nachfrage führte dazu, dass Boxster und Cayman neben der Produktion in Zuffenhausen auch bei Valmet Automotive in Finnland gefertigt wurden.

Das Modellprogramm umfasst aktuell die vier offenen Varianten Boxster, Boxster S, Boxster S Black Edition und Boxster Spyder. Dazu kommen die Coupés Cayman, Cayman S, Cayman S Black Edition und Cayman R.