Porsche 911 GT3 R Hybrid

Das Hybridsystem des Porsche 911 GT3 R Hybrid wurde speziell für den Einsatz im Rennwagen entwickelt und unterscheidet sich im Aufbau und in den Komponenten deutlich von konventionellen Hybridsystemen. - Bild: Porsche

Forschen an Mobilitätssystemen von morgen – dafür steht das Institut für Fahrzeugsystemtechnik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Ein Beispiel dafür: der Porsche 911 GT3 R Hybrid, ein reinrassiges Rennfahrzeug, das sich deutlich von Hybrid-Straßenfahrzeugen unterscheidet. Der Hightech-Sprinter nahm bereits im vergangenen Jahr an mehreren internationalen Langstreckenrennen erfolgreich teil. Ob auf dem Nürburgring, in Atlanta (USA) oder in Zhuhai (China), überall wurde das Potenzial dieses Konzepts deutlich.

Konzept mit Zukunftspotenzial

Mit dabei war Stephan Hennings, der als Doktorand des Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik am KIT an der Applikation des Hybridsystems beteiligt war. Auch während der Rennen war er an der Überwachung des Betriebszustandes, welcher mittels Telemetrie-Daten live vom Fahrzeug an die Boxengasse übertragen wurde, mit beteiligt.

Den vollständigen Artikel finden Sie im Onlineportal konstruktion.de.

Joachim Vogl/Guido Kruschke