Die Preisträger des Embedded Systems Innovationspreis 2010: Klaus Renger, ESG, 4. von rechts. -

Die Preisträger des Embedded Systems Innovationspreis 2010: Klaus Renger, ESG, 4. von rechts. - Bild: ESG

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V., BITKOM, hat am 4. November im Rahmen des Embedded Systems Symposiums in Berlin erstmalig Unternehmen für ihre Innovationen im Umfeld Embedded Systems ausgezeichnet.

BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer erklärte in seiner Keynote: „Mit dem Preis wollen wir zeigen, welche strategische Bedeutung Eingebettete Systeme für den Industriestandort Deutschland heute und morgen haben. Ohne Eingebettete Systeme sind weder die Energienetze der Zukunft, noch Elektromobilität oder eine moderne medizinische Versorgung unserer alternden Gesellschaft denkbar und möglich.“

Anschließend nahm Klaus Renger, Geschäftsführer der ESG Consulting GmbH, stellvertretend für den Vorsitzenden der Geschäftsführung der ESG, Gerhard Schempp, die Urkunde von Knut Degen (Vorsitzender des Arbeitskreis Embedded Systems, BITKOM) und Dr. Erasmus Landvogt (Bundesministerium für Bildung und Forschung) entgegen.

Der E²M, entwickelt im Geschäftsbereich Automotive der ESG, steuert sämtliche Energieflüsse im Fahrzeug zwischen Energieerzeuger, Energieverbraucher und Energiespeicher im Hinblick auf Verbrauchsoptimierung, funktionale Sicherheit, Fahrerunterstützung sowie Komfort auf völlig neue Weise. Der E²M managt dabei die Energieströme im Fahrzeug ressourceneffizient und zuverlässig bei gleichzeitiger Gewährleistung der Energieversorgung der sicherheitskritischen Systeme. Über den E²M ist zusätzlich die intelligente Anbindung von Solarmodulen als weitere, umweltfreundliche Energiequelle zur Erhöhung der Reichweite möglich – er verwaltet die zur Verfügung stehende Energie aus Generator, Solarzelle und elektrischem Speicher und ermöglicht eine situative Zuteilung der Energie in die Bereiche Komfort, Antrieb und Hochvoltspeicher .

Als reine Softwarelösung lässt sich der ESG Electric Energy Manager durch Kalibrierung sehr einfach auf neue Fahrzeugmodelle oder Varianten anpassen.

Die Systemarchitektur ist kompatibel zu AUTOSAR. Durch den generischen Ansatz kann die Funktion gleichermaßen auch auf OEM-eigenen Standard-Cores integriert werden. Dabei erlaubt die „embedded“ Systemfunktion aufgrund der durchgängigen Parametrierung der Systemvariablen eine einfache und transparente Konfiguration.

Der generische Systemansatz ist plattformunabhängig auf alle Antriebstechnologien adaptierbar. Gleich ob konventioneller Antrieb, Hybrid oder Elektrofahrzeug: der Energy Manager sorgt für die Steuerung und Optimierung der elektrischen Energieflüsse.