Der Macan soll Porsche neue Käuferschichten erschließen und kann den Erfolg des großen Bruders

Der Macan soll Porsche neue Käuferschichten erschließen und kann den Erfolg des großen Bruders Cayenne womöglich noch toppen. - Bild: Porsche.

In der zum Vollwerk erweiterten Produktion mit einer Jahreskapazität von 50.000 und mehr Fahrzeugen jährlich konnte sich in den vergangenen Tagen und Wochen die internationale Presse von den Qualitäten des neuen Sportwagens unter den geländetauglichen Viertürern überzeugen.

Leipzig bringt mit seinem FIA-zertifizierten Rundkurs sowie dem Off-Road-Track gute Voraussetzungen mit, um die Bandbreite des knapp 4,70 Meter langen Fahrzeugs zu demonstrieren. Dank des hecklastig ausgelegten Hang-on-Allradsystems und der durchweg sechszylindrigen Aggregate (zwei V6-Ottomotoren mit 340 beziehungsweise 400 PS sowie dem V6-Diesel mit 258 PS Leistung) ist der SUV mit der coupéhaften Silhouette sowohl auf asphaltierten Pisten wie auch im Gelände überzeugend unterwegs ? Traktionsmangel scheint ein Fremdwort. Kurven – seien sie noch so spitzwinklig – werden dank der präzisen Lenkung und der sportlichen Fahrwerkabstimmung zu einem Kinderspiel.

Dank der vielseitigen Talente und des verglichen mit dem Cayenne etwas kompakteren Formats wird der Macan neue Käuferschichten erobern, wie der Projektleiter Gesamtfahrzeug Baureihe SUV, Oliver Laqua, anlässlich der Fahrvorstellung betont. Mit dem Macan als mittlerweile fünfter Baureihe könnte Porsche in der Tat weitere neue Kunden ansprechen. Der große Bruder Cayenne bestätigt den Erfolg dieses Segments. Die jüngsten Verkaufszahlen liegen bei über 80.000 Einheiten. Diese Zahl könnte der Sportwagenbauer mit dem Macan womöglich noch toppen. Wie sich die Produktionslinie darauf einstellt, lesen Sie im Interview mit Porsche-Produktionsvorstand Oliver Blume.

Götz Fuchslocher

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Porsche Macan