Jaguar Land Rover Autonomes Valet Parking

Jaguar Land Rover veranstaltet mit UK Autodrive Demonstrationsfahrten mit autonomen Fahrzeugen auf öffentlichen Straßen: Die selbstfahrende Valet Technologie findet einen Parkplatz und parkt das Fahrzeug. Bild: JLR

Wie der britische Hersteller mitteilt, handelt es sich bei den Erprobungen um einen weiteren Schritt von Jaguar Land Rover in Richtung selbstfahrender Autos als tägliche Realität. Die Briten testeten die selbstfahrende Valet Technologie auf öffentlichen Straßen in Milton Keynes als Teil der Zusammenarbeit von Jaguar Land Rover mit UK Autodrive, einem Konsortium, das autonome Fahrzeuge und Technologien zur Vernetzung von Fahrzeugen testet. Jörg Schlinkheider, Jaguar Land Rover Chief Engineer Automated Driving: “Wir investieren beträchtliche Summen in automatisierte Technologien, um das Leben unserer Kunden sicherer und bequemer zu machen. Wenn wir die täglichen Belastungen des Fahrens – wie das Hineinzwängen in eine enge Parklücke – reduzieren, bedeutet das, dass wir uns alle den erfreulicheren Aspekten des Fahrens widmen können.”

Wie das Unternehmen weiter mitteilt, habe man zudem eine vernetzte Technologie entwickelt, um die Integration automatisierter Fahrfunktionen schneller voranzutreiben. Diese ermögliche es den Autos, miteinander und mit der Umgebung zu sprechen. Weiter heißt es, sie gebe den Fahrern die richtigen Informationen dann, wenn sie sie brauchen und helfe dem Auto, schneller zu reagieren. Das Unternehmen hat zwei Funktionen in Milton Keynes getestet: Emergency Vehicle Warning (EVW) und das Electronic Emergency Brake Light (EEBL). Emergency Vehicle Warning alarmiert den Fahrer, wenn sich ein Rettungsfahrzeug nähert und zeigt an, aus welcher Richtung es kommt. Electronic Emergency Brake Light gibt ein Warnsignal ab, wenn ein anderes verbundenes Fahrzeug stark bremst – damit soll es Fahrzeugführern potenziell mehrere zusätzliche Sekunden schenken, um eine mögliche Kollision zu verhindern.