Hommage an die sieben Jaguar Gesamtsiege in Le Mans. Das “Goodwood Festival of Speed” wird Premierenbühne für die neue Konzeptstudie Jaguar Project 7, ein Einsitzer auf Basis des neuen F-Type.

Die Studie ist mit einem 550 PS starken Kompressor-V8 bestückt und 300 km/h schnell. Die Stabilisierungsflosse am Heck zitiert den legendären Jaguar D-Type von 1954. Die blaue Außenfarbe samt weißer Schärpe um die Haube schlägt eine Brücke zu den siegreichen D-Types von 1956 und 1957. Auch sie waren in Analogie zur schottischen Nationalflagge in Blau statt British Racing Green lackiert.

“Project 7 ist ein einsitziger Sportwagen, der vor allem ein Ziel verfolgt: Er will schnell gefahren werden und soll seinen Piloten erfreuen”, umschreibt Jaguar Designdirektor Ian Callum die Philosophie rund um die neue Studie. “Jaguar Sportwagen sind berühmt für außergewöhnliche Performance und schnörkelloses Design. Project 7 soll genau diese Tugenden in ihrer reinsten Form verkörpern.?

Project 7 ist kein statisches Konzept für eine Automobilmesse, sondern ein voll funktionsfähiger Hochleistungssportwagen. Die verwindungssteife Aluminium-Architektur des Serienmodells bildet eine solide Basis für die Aufnahme des Kompressor-V8, der hier bis zu 680 Nm auf die Hinterachse schickt. Im Vergleich zum F-Type V8 S ein Plus von jeweils 55 PS und Newtonmeter. Eine Folge der Kraftspritzen sind eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in nur 4,2 Sekunden und der Vorstoß an die 300-km/h-Marke.

Alle Beiträge zum Stichwort Jaguar

Jaguar/Guido Kruschke