Die neue AGM-Batterie von Johnson Controls ist besonders hitzebeständig. (Bild: Hersteller)

Die neue AGM-Batterie von Johnson Controls ist besonders hitzebeständig. (Bild: Hersteller)

Johnson Controls hat zusammen mit Volkswagen eine Batterie für Start-Stop-Fahrzeuge entwickelt, die sowohlbesonders leistungsstark als auch hitzeunempfindlicher ist. Sie erhöht die Designfreiheit des Autoherstellers und eignet sich für den Betrieb in heißen Ländern. Diese Innovation, deren Entwicklung hinsichtlich der Hitzeunempfindlichkeit noch weiter vorangetrieben wird, unterstützt Volkswagen bei der konsequenten Umsetzung seiner Nachhaltigkeitsstrategie über Klimazonen hinweg. Jetzt wurde diese neue Batterie mit dem Volkswagen Group Award ausgezeichnet.

Experten sind sich darüber einig, dass sich die Elektromobilität in mehreren Einzelschritten vollziehen wird. „In den kommenden Jahren wird die Nachfrage nach Autos der ersten Hybridisierungsstufe, mit der Start-Stop-Technologie, am größten sein. Lösungen, die den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen in diesen Fahrzeugen reduzieren,sind besonders gefragt“, sagt Eric Mitchell, Vice President and General Manager bei Johnson Controls Power Solutions EMEA. Die Lösung heißt AGM-Batterie (Absorbent Glass Mat). Sie ist das Herz des Systems.

Die Anforderungen an die Batterie sind hoch. Bei der Start-Stop-Technologie schaltet der Motor automatisch ab, wenn das Auto an einer roten Ampel steht, und wird wieder aktiviert, wenn der Fahrer die Kupplung oder das Gaspedal betätigt. Die Anzahl an Motorstarts und damit auch die Zyklenzahl (Laden und Entladen) nimmt dadurch stark zu. Zudem führt der Start-Stop-Betrieb meist zu einer unzureichenden Wiederaufladung der Batterie.

Trotzdem sorgt die AGM mit ihrer Möglichkeit zur tiefen Entladung zuverlässig für einen Motorstart und eine Versorgung aller Verbraucher wie Beleuchtung oder Musikanlage auch während der Standphase. Was die AGM-Technologie gegenüber einer konventionellen Starterbatterie so einzigartig macht, ist die Gewährleistung einer dynamischen Ladungsaufnahme. Das erfolgt, wenn der Fahrer kein Gas gibt, im so genannten Schubbetrieb, oder beim Bremsen. Dabei wird die Bewegungsenergie genutzt, um die Batterie durch eine Erhöhung der Spannung des Generators schnell aufzuladen. Wenn beispielsweise der Fahrer die Geschwindigkeit beim Fahren nicht ändert, kann so die Generatorspannung zeitweise abgesenkt werden, um den Motor zu entlasten, was wiederum den Kraftstoffverbrauch senkt. Die dabei entstehende flache Zyklisierung würde bei einer konventionellen Starterbatterie zur Säureschichtung führen, die die Kapazität und Lebensdauer einer Batterie stark verkürzt. Da in einer AGM die Säure nicht flüssig vorhanden, sondern in einem Vlies gebunden ist, tritt keine Säureschichtung ein.

Ein weiterer Vorteil ist die Ermöglichung eines so genannten passiven Boostens. Die Batterie speist dabei die elektrischen Verbraucher, obwohl sie bereits teilentladen ist, wenn beim Gasgeben (Traktionsbetrieb) der Generatorstrom auf bis zu null reduziert wird. Damit wird der Motor von elektrischen Verbrauchern entlastet und spart auch hier Kraftstoff ein. Johnson Controls beliefert bereits fast alle führenden Autohersteller mit der AGM-Batterietechnologie.

Der besondere Clou ist die Weiterentwicklung der Batterie zusammen mit Volkswagen, so dass sie nun hitzeunempfindlicher wird. Durch Änderungen der negativen Masse in der Batterie wird der Energiespeicher korrosionsbeständiger und hat einen niedrigeren Wasserverbrauch. Hitze beeinträchtigt die Leistungsfähigkeit der AGM-Batterie nun weniger. Zum einen verschafft sie dem Fahrzeughersteller Designfreiheit, da sie sich auch dort für die Integration ins Fahrzeug eignet, wo generell hohe Temperaturen entstehen. Zum anderen ist sie prädestiniert für den Einsatz in Fahrzeugen in heißen Ländern, wo eine sehr hohe Temperatur unter der Motorhaube bereits im geparkten Auto besteht.

Experten von Volkswagen und Johnson Controls haben die hitzeunempfindlichere AGM-Technologie in Hannover entwickelt. In Zwickau und Hannover wird die Batterie in den Standardgrößen L5, L6 und L7 produziert und von dort an beinahe alle Produktionsstandorte des Volkswagen Konzerns in Europa geliefert. Diese leistungsstarke und umweltfreundliche neue Batterie kommt in allen BlueMotion-Modellen mit Start-Stop-Funktion zum Einsatz und ist auch für weitere künftige Fahrzeugmodelle geplant. Der Gedanke des Umweltschutzes spiegelt sich nicht nur im Fahrzeugbetrieb, sondern im ganzen Produktlebenszyklus der Batterie wider. U

„Wir freuen uns sehr über den Volkswagen Group Award und über die Ernennung zu einem der Premium-Lieferanten von Volkswagen. Er ist uns Ansporn und Bestätigung zugleich für unser Streben nach innovativen und nachhaltigen Lösungen sowie konsequenter Kundenorientierung“, sagt Eric Mitchell.

Der Volkswagen Group Award wird jährlich als Auszeichnung für die unternehmerische Gesamtleistung von Lieferanten verliehen. Die prämierten Preisträger erfüllen in besonderem Maße die Anforderungen, die Europas führender Automobilhersteller an seine Zulieferunternehmen stellt.