Erstmals kombination aus Türschloss und weit sichtbarem LED. Bild: Kiekert

Erstmals kombination aus Türschloss und weit sichtbarem LED. Bild: Kiekert

Während die Türwarnleuchte bei herkömmlichen Sicherheitslösungen in die Seitentürverkleidung des Automobils separat eingebaut ist, hat Kiekert die Leuchte direkt ins Schloss integriert und dadurch “ein Mehr an Verkehrssicherheit geschaffen”, wie es heißt: Gegenüber herkömmlichen Lösungen ist das im Türschloss eingebaute Warnlicht über den gesamten Öffnungsradius der Tür hinweg für Verkehrsteilnehmer sichtbar. Durch die Systemarchitektur des LED-Schlosses wird an Bauraum sowie Montagezeit eingespart und das Gewicht der Seitentür um eine zweistellige Grammzahl reduziert. Mit der energiesparenden LED-Leuchte leiste man einen weiteren Beitrag zu mehr Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.

Die Einsatzmöglichkeiten des LED-Schlosses seien vielfältig. Es könne auf Kundenwunsch in der Farbwahl und Helligkeit angepasst werden. Auch weitere Sicherheits- und Komfortlösungen können nach Kundenbedarf beispielsweise durch das Blinken der LED sichtbar gemacht werden. Dazu zählen eine Kindersicherung und eine Notfallverriegelung. “Der vor einigen Tagen verkündete Physik-Nobelpreis 2014 für LEDs bestätigt auch uns in unseren Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten, Trends im Markt frühzeitig zu erkennen und zu setzen. Unser LED-Schloss ist eine weitere intelligente, energieeffiziente Technologie, mit der wir Sicherheit, Leichtbau sowie neuartige Designelemente vereinen und für Verkehrsteilnehmer ein sichtbares Zeichen für nachhaltige Sicherheit im Straßenverkehr setzen?, so Dr. Karl Krause, Vorstandsvorsitzender der Kiekert AG. Die Entwicklung des LED-Schlosses hat Ende 2013 begonnen. Das patentierte LED-Schloss ist nun zur Serienreife entwickelt und in jedes Fahrzeug einbaubar. Zurzeit befindet sich Kiekert mit mehreren Automobilherstellern in Gesprächen über das LED-Schloss.

Alle Beiträge zum Stichwort Kiekert

Kiekert / fu