Mobilfunkmodul für den schnellen und zuverlässigen Datenaustausch mit Fahrzeugen: Network Access

Mobilfunkmodul für den schnellen und zuverlässigen Datenaustausch mit Fahrzeugen: Network Access Device (NAD). (Bild: Peiker)

Im Fokus der Kooperation stehen M2M-Lösungen für die zuverlässige Vernetzung von Fahrzeugen.

Die beiden Technologieunternehmen schaffen damit die notwendigen Voraussetzungen, um Anwendungen für mehr Sicherheit und Komfort im Auto zu realisieren. Über gemeinsame Lösungen hinaus haben die beiden Partner auch ein neuartiges Geschäftsmodell vereinbart. Es bietet den Kunden in der Automobilindustrie klare Garantie- und Serviceleistungen für die mobile Lösung und die dabei eingesetzten technischen Komponenten.

Mit dem Network Access Device (NAD) bringt peiker ein leistungsstarkes Mobilfunkmodul für den schnellen und zuverlässigen Datenaustausch mit Fahrzeugen in die Kooperation ein. Die Telekom stellt für die mobile Datenübertragung ihre eigene Netzinfrastruktur und Netzleistungen ihrer Roamingpartner im Ausland zur Verfügung. In das NAD-Modul von peiker ist ein für M2M-Anwendungen spezifischer M2M-SIM-Chip fest verbaut. Die Karte ist kompatibel zu allen Endgeräten und Mobilfunk-Providern.

PEIKER acustic

PEIKER acustic GmbH & Co. KG in Friedrichsdorf. - Bild: PEIKER

Auf Basis der Lösungen von peiker und der Telekom lassen sich durch die direkte Verknüpfung von Internet, Navigation, Online-Diensten und Pkw Sicherheit und Komfort erheblich steigern. So könnte das Auto der Zukunft andere Fahrzeugen bei aktuellen Gefahrensituationen wie einem Unfall hinter einer Bergkuppe sofort warnen.

Telematikdienste mit Angaben zu Wetter, freien Parkhäusern oder Reiseroute ließen sich bei Bedarf über das mobile Internet abrufen und die Informationen in das Navigationssystem übertragen. Die Vernetzung von Fahrzeugen ist auch die entscheidende Voraussetzung für das europäische Notrufsystem eCall. Dank der Verbindung von Navigation und Mobilfunk kann das System bei einem Unfall selbstständig einen Notruf mit genauer Standortmeldung absetzen.

Im neuen Konzerngeschäftsfeld „Vernetztes Fahrzeug“ erschließt die Telekom die Wachstumspotenziale, die sich aus den veränderten Anforderungen an die Mobilität ergeben. Die Zusammenarbeit mit Technologiepartnern wie peiker spielt dabei eine wichtige Rolle. Mit solchen Partnerschaften realisiert die Telekom Lösungen für sicheres und effizientes Autofahren, für eine ökonomisch wie ökologisch sinnvolle Flottensteuerung und für vernetzte Elektroautos. Bei 350 Millionen Fahrzeugen allein in Europa liegen in diesem Feld erhebliche Marktchancen.