BMW M3 CRT

Leichtbau hat seinen Preis: Der Münchner Premiumautobauer legt eine Sonderserie der M3 Limousine auf. - Bild: BMW

Der Münchner Premiumautobauer legt eine Sonderserie der M3 Limousine auf. Der auf 67 Exemplare limitierte Viertürer ist besonders leicht, stark, schnell – und teuer.

Nach Angaben des Werkstuners M wird das Auto mit 130.000 Euro fast doppelt so viel kosten wie der konventionelle M3.

Das Sondermodell trägt den Beinamen CRT für “Carbon Racing Technology” und wird an diesem Wochenende beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring präsentiert. Den hohen Preis rechtfertigt BMW unter anderem durch den großzügigen Einsatz kostspieliger Kohlefaserbauteile, etwa bei Motorhaube und Sitzen. Fürs Geld gibt es außerdem ein leichtes Sportfahrwerk und eine Auspuffanlage aus Titan. Insgesamt sinkt das Gewicht gegenüber dem Serienmodell laut Hersteller um 45 Kilogramm.

Den Antrieb übernimmt eine in Hubraum und Leistung gesteigerte Version des V8-Motors. Statt 4,0 Liter hat das Aggregat im M3 CRT 4,4 Liter Hubraum. Die Leistung steigt von 309 kW/420 PS auf 331 kW/450 PS. Damit beschleunigt der an roten Einsätzen in Spoilern und Lufteinlässen erkennbare M3 CRT binnen 4,4 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 290 km/h. Zum Verbrauch machte BMW noch keine Angaben.

dpa/Guido Kruschke