Türmodul Magna

Bei Trägermodul für Magnas Leichtbautür kann durch den Einsatz von integrierten Glasführungen und Hubtechnologie für ein leichtes Hybridmaterial aus Glaslaminat auf mechanische Bauteile verzichtet werden – eine Neuheit in der Branche. Bild: Magna

Magna und seine Partner haben das Projekt auf der North American International Auto Show 2017 vorgestellt. Bei der Leichtbautür setzte Magna auf eine neuartige Kombination aus Materialien und Technologien. Die Lösung wurde laut Magna in weniger als zehn Monaten mit einem Kostenaufwand im Rahmen der üblichen Branchenparameter entwickelt und wird für schätzungsweise 70 Prozent des Leichtfahrzeugmarktes von Bedeutung sein. 

Eine wesentliche Innovation der neuen Lösung ist die Integration von Smartlatch, dem elektronischen Verriegelungssystem von Magna. So kann bei dem einzigartigen Trägermodul mit integrierten Glasführungen und Hubtechnologie für ein leichtes Hybridmaterial aus Glaslaminat auf mechanische Bauteile verzichtet werden – eine Neuheit in der Branche, so der Automobilzulieferer.

Die Rohtür besteht zu einem Großteil aus Aluminium, was für rund die Hälfte der Gewichtsreduzierung des gesamten Moduls sorgt. Für das Projekt werden hauptsächlich Materialien verwendet, die leicht verfügbar sind und problemlos durch gängige Fertigungsprozesse hergestellt werden können, ohne die Produktionskosten wesentlich zu erhöhen oder die Infrastruktur in den Produktionsstätten anzupassen.

Zusätzlich konnte das Gewicht durch fortschrittliche Spritzgießtechnologien und den Einsatz von Polymeren um weitere sieben Prozent reduziert werden.

Bis zum Herbst 2020 soll die Lösung in neuen Fahrzeugen zum Einsatz kommen.

"Das Team hat die Lösung von Grund auf und mit vollkommen neuen Ansätzen im Hinblick auf Design, Herstellung und Materialien für eine Türarchitektur entwickelt", so Swamy Kotagiri, Chief Technology Officer von Magna International.

JLR präsentiert neuesten Aluminium-Leichtbau

  • Jaguars erster SUV verfügt über eine innovative Aluminium-Architektur. Bild: JLR

    Jaguars erster SUV verfügt über eine innovative Aluminium-Architektur. Bild: JLR

  • Die Fahrzeuge wurden erstmalig in Montenegro vorgestellt. Bild: JLR

    Die Fahrzeuge wurden erstmalig in Montenegro vorgestellt. Bild: JLR

  • Eine Art "Weltpremiere" ist der Activity Key von Jaguar: Wasserfest und als Armband tragbar. Bild:

    Eine Art "Weltpremiere" ist der Activity Key von Jaguar: Wasserfest und als Armband tragbar. Bild: JLR

  • Der Activity Key funktioniert wie ein intelligenter Schlüssel. Bild: JLR

    Der Activity Key funktioniert wie ein intelligenter Schlüssel. Bild: JLR

  • Der F-Pace kann 45 Grad Neigung - wirklich beeindruckend. Bild: JLR

    Der F-Pace kann 45 Grad Neigung - wirklich beeindruckend. Bild: JLR

  • Auch in kleineren Untiefen macht der F-Pace eine gute Figur

    Auch in kleineren Untiefen macht der F-Pace eine gute Figur

  • Die internationale Präsentation erfolgte in Montenegro.... Bild: JLR

    Die internationale Präsentation erfolgte in Montenegro.... Bild: JLR

  • ...und ist damit die erste Auto-Präsentation in diesem Land überhaupt gewesen. Bild: JLR

    ...und ist damit die erste Auto-Präsentation in diesem Land überhaupt gewesen. Bild: JLR

  • 80 Prozent aller F-Pace-Teile wurden neu entwickelt oder adaptiert. Bild: JLR

    80 Prozent aller F-Pace-Teile wurden neu entwickelt oder adaptiert. Bild: JLR

  • Die Karosserie geriet extrem verwindungssteif und hat erstaunliche Fahrwerksqualitäten

    Die Karosserie geriet extrem verwindungssteif und hat erstaunliche Fahrwerksqualitäten

  • Der F-Pace erfüllt die weltweit höchsten Crash-Standards, ohne jedoch an Gewicht zuzulegen. Bild:

    Der F-Pace erfüllt die weltweit höchsten Crash-Standards, ohne jedoch an Gewicht zuzulegen. Bild: JLR

  • Die Kurveneigenschaften des F-Pace begeistern - und Montenegro auch. Bild: JLR

    Die Kurveneigenschaften des F-Pace begeistern - und Montenegro auch. Bild: JLR