Skyaktiv-Benzinmotor mit einem Verdichtungsverhältnis von 14,0:1. (Bild: Mazda)

Skyaktiv-Benzinmotor mit einem Verdichtungsverhältnis von 14,0:1. (Bild: Mazda)

Unter der Bezeichnung SKYACTIV wird die Mazda Motor Corporation ab 2011 komplett neue Motoren, Getriebe, Karosserien und Plattformen auf den Markt bringen. Diese sollen erhebliche Reduzierungen des Kraftstoffverbrauchs und der CO2- Emissionen bei allen Mazda Modellen ermöglichen.  

Dabei konzentriert sich der Automobilhersteller zunächst auf Leichtbau als Kernwert der Marke sowie auf die Optimierung konventioneller Antriebstechnologien. In weiteren Schritten werden dann sukzessive weitere effizienzverbessernde Technologien wie ein regeneratives Bremssystem oder Hybrid-Systeme eingeführt. Ziel von Mazda ist, so den weltweiten Flottenverbrauch aller Mazda bis 2015 um 30 Prozent gegenüber 2008 zu senken.

So kommt der neue SKYACTIV-G Benzinmotor ohne Unterstützung durch elektrische Komponenten auf Verbrauchswerte, die bislang Fahrzeugen mit Hybridantrieb vorbehalten schienen. Der Benzindirekteinspritzer arbeitet mit einem Verdichtungsverhältnis von 14,0:1 ? der höchsten Verdichtung, die ein Benzinmotor eines Großserienfahrzeugs weltweit erreicht. Dies führt zu einer Verringerung des Kraftstoffverbrauchs um 15 Prozent und trägt zugleich zur Steigerung des Drehmoments um ebenfalls 15 Prozent bei. Das höhere Drehmoment im unteren und mittleren Drehzahlbereich erlaubt zudem eine bessere Fahrbarkeit bei geringem Verbrauch im Alltag.

 Auch der neue SKYACTIV-D Dieselmotor stellt im Bereich der Verdichtung einen neuen Rekord auf: Er besitzt mit 14,0:1 das weltweit niedrigste Verdichtungsverhältnis aller Dieselmotoren. Dies erlaubt eine Verbrauchssenkung von 20 Prozent und eine besonders saubere Verbrennung: Ohne aufwendige Abgasnachbehandlung zur Reduzierung der Stickoxide erfüllt der neue Mazda SKYACTIV-D Dieselmotor die strengen Grenzwerte der künftigen Abgasnorm Euro 6. Eine zweistufige Turboaufladung sorgt dabei für eine hohe Drehmomentausbeute im ge- samten Drehzahlbereich bis zum Drehzahllimit bei 5.200 U/min.

Das Skyactiv-Drive Automatikgetriebe für die neuen Mazda-Modelle. (Bild: Mazda)

Im Rahmen der SKYACTIV Technologien hat Mazda auch ein neues SKYACTIV-Drive Automatikgetriebe entwickelt, das die Vorteile konventioneller Automatikgetriebe, stufenloser Getriebe und Doppelkupplungsgetriebe miteinander kombiniert. Die deutliche Erweiterung des Bereichs der Wandlerüberbrückung steigert den Wirkungsgrad, verbessert die Drehmoment- übertragung und bietet ein Fahrgefühl, das in seiner Unmittelbarkeit mit dem eines manuellen Getriebes vergleichbar ist. Das neue SKYACTIV-Drive bietet im Vergleich zum aktuellen Automatik-Getriebe eine Effizienzverbesserung um bis zu sieben Prozent.

Beim neuen SKYACTIV-MT handelt es sich um ein besonders leichtes und kompaktes manuelles Getriebe, das durch verringerten inneren Reibungswiderstand ebenfalls zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs beiträgt. Die kompakte Baugröße erlaubt ein effizientes Packaging im Fahrzeug, während die knackigen und leichtgängigen Gangwechsel an die eines Sportwagens erinnern. Einer der zentralen Schlüssel zur Senkung von Verbrauch und CO2-Emissionen ist nach Über- zeugung von Mazda auch die Verringerung des Fahrzeuggewichts.

Leicht und kompakt: Das manuelle Getriebe Skyactiv-MT. (Bild: Mazda)

Eine entscheidende Rolle nehmen dabei die neue Karosseriestruktur SKYACTIV-Body und die Fahrzeugplattform SKYACTIV-Chassis ein. Die neu entwickelte, hochfeste Karosserie ist acht Prozent leichter und 30 Prozent steifer. Dadurch kombiniert sie hohe Crashsicherheit mit agilen Handling-Eigenschaften. Die Gewichtssenkung ist dabei in erster Linie auf den erhöhten Anteil hochfester Stähle und optimierte Verbindungsverfahren zurückzuführen. Das neue SKYACTIV-Chassis verfügt über eine neu entwickelte Radaufhängung, weist gegenüber dem bisherigen Fahrwerk ein um 14 Prozent verringertes Gewicht auf und verbindet präzises Handling mit hohem Fahrkomfort.