Mercedes-Benz Arocs

Daimler erwartet sich mehr Schubkraft für 2013 mit dem neuem Baustellen-Lkw Arocs - Bild: Daimler

Nicht zuletzt wegen der Bauindustrie stünden die Zeichen im globalen Nutzfahrzeuggeschäft auf Wachstum, sagte Daimler-Vorstand Andreas Renschler bei der Präsentation der Modellreihe Arocs am Montag in München. Daimler habe im vergangenen Jahr deutlich mehr Lastwagen abgesetzt, “und auch dieses Jahr wollen wir wachsen – insbesondere im zweiten Halbjahr”, sagte er. Nach dem Erfolg des Fernlasters Actros wolle Daimler dieses Jahr mit dem Baulaster Arocs nachlegen.

Der neue Leiter der Mercedes-Benz-Lastwagensparte, Stefan Buchner, sagte, die Kunden rechneten heute mit jedem Cent und verlangten maßgeschneiderte Fahrzeuge. Die verschiedenen Arocs-Laster seien für die Baubranche konstruiert worden, vom Betonmischer bis zum Kipper. Die Hälfte aller Baustellenfahrzeuge sei gar nicht in schwerem Gelände, sondern bis zu 80.000 Kilometer jährlich auf der Straße unterwegs, für sie seien hohe Nutzlast und wenig Spritverbrauch wichtig.

Markteinführung ab Mitte 2013

Ab Mai 2013 wird der neue Mercedes-Benz Arocs sukzessive in Europa eingeführt. Mit dem neuen Fahrzeug schicken die Schwaben in der schweren Klasse ihren dritten Fahrzeug-Spezialisten ins Rennen: Actros im Fernverkehr, Antos im schweren Verteilerverkehr und nun den Arocs im schweren Baustellen-Segment. Gebaut werden soll der Arocs im rheinland-pfälzischen Wörth.

Alle Beiträge zum Stichwort Daimler Mercedes-Benz

dpa/fv