Weltpremiere des neuen Mercedes-Benz Vito in Berlin. v.l.n.r.: Volker Mornhinweg, Leiter

Weltpremiere des neuen Mercedes-Benz Vito in Berlin. v.l.n.r.: Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans, und Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstandes der Daimler AG und Leiter des Geschäftsfeldes Mercedes-Benz Cars, nach der Enthüllung des neuen Vito. Bild: Daimler

Der neue Mercedes-Benz Vito soll dem Stuttgarter Unternehmen zu einer Spitzen­position im Segment der Mid-Size Vans verhelfen, heißt es in einer aktuellen Mitteilung des Konzerns. Um dieses Ziel zu erreichen, warte der vielseitige Vollprofi unter den Transportern zwischen 2,5 und 3,2 Tonnen zu­lässigem Gesamtgewicht mit einem ganzen Bündel von Spitzenleistungen auf. Seine Nutzlast gehört zu den höchsten in seinem Segment, Anschaffungspreis und Unterhaltskosten sind dagegen niedrig: Der Verbrauch von 5,7 Liter Diesel auf 100 Kilometer für den Vito 116 CDI BlueEfficiency und Lkw-Zulassung ist in dieser Fahrzeugkategorie unerreicht, heißt es weiter. Als erster Transporter im Mid-Size Van-Segment bietet er drei Antriebsarten und zahlreiche Sicherheits- und Assistenzsysteme.

Seit seiner Markteinführung im Jahr 1995 bis Ende 2013 wurden vom Vito knapp 1,2 Millionen Einheiten verkauft. Der neue Vito wird wie sein Vor­gänger im Werk Vitoria im spanischen Baskenland gefertigt. Mercedes-Benz Vans hat im Rahmen des Modellwechsels rund 190 Millionen Euro in das Werk investiert. „Wir spielen im Mid-Size Segment auf Angriff“, kündigte Volker Mornhinweg an, Leiter des Geschäftsfelds Mercedes-Benz Vans. „In unseren traditionellen Märkten greifen wir mit neuen Einstiegsvarianten an. Außerdem erobern wir neue Märke und bringen den neuen Vito auch in Nord- und Lateinamerika auf die Straße. Nach dem Sprinter machen wir jetzt den neuen Vito zu unserem zweiten Weltfahrzeug.“

Alle Beiträge zum Stichwort Daimler

Daimler / fu