Mercedes E-Klasse Erlkönig

Daimler läßt sich den Mercedes E-KLasse-Reload so richtig Geld kosten. - Bild: Auto NEWS

Wie die Zeitschrift “Auto Motor und Sport” aus Unternehmenskreisen erfuhr, betrugen die Entwicklungskosten der neuen E-Klasse fast eine Milliarde Euro. Die gesamte Karosserie wurde überarbeitet, bei den Assistenzsystemen wird die E-Klasse so stark aufgerüstet, dass sie sogar mit der im August 2013 erscheinenden neuen S-Klasse mithalten kann. Ungewöhnlich umfangreich wurde auch der Innenraum überarbeitet, der viel moderner wirkt als bei der aktuellen E-Klasse.

Fast eine Milliarde Euro für das Lifting

Außerdem kommen komplexe Assistenzsysteme zum Einsatz. So verfügt die E-Klasse als erster Mercedes an der Windschutzscheibe in Höhe des Rückspiegels über eine Stereokamera, die mit ihren zwei Objektiven räumliches Sehen vor dem Auto ermöglicht und eine Reichweite von 500 Metern erlaubt. Damit entdeckt das System Fahrzeuge, die überraschend aus Querstraßen einbiegen. Auch Fußgänger werden deutlich früher erkannt.

“Unser Ziel war es immer, Sicherheitssysteme aus höheren Klassen für die Breite verfügbar zu machen”, begründet Entwicklungsvorstand Thomas Weber die üppige Ausstattung der E-Klasse.

Bestellbar wird die zivile neue E-Klasse bereits ab Mitte Januar 2013 sein, zu den Händlern geht es ab Mitte April. Ihre Weltpremiere wird die neue E-Klasse auf der Detroit Motor Show feiern.

Lesen Sie den Beitrag über die kommenden Mercedes-Modelle hier auf Auto News!

Alle Beiträge zu den Stichworten Daimler Mercedes-Benz

Auto Motor und Sport/Guido Kruschke