Nissan Leaf Modelljahr 2016

Auch der neue Leaf wird wie gehabt im englischen Nissan-Werk Sunderland gebaut. – Bild: Nissan

Damit lässt der Leaf laut Nissan alle Wettbewerber im Segment hinter sich. Der Leaf mit 30 kWh-Batterie wird ab Januar 2016 in der Ausstattungslinie Acenta ab 28.060 Euro zuzüglich der Batteriemiete angeboten. Wird die Batterie erworben, kostet das Elektrofahrzeug dann mindestens ab 33.960 Euro.

“Das meistverkaufte Elektroauto der Welt wird jetzt noch besser”, sagt Paul Willcox, Vorsitzender Nissan Europe. “Für viele europäische Kunden, denen bislang noch ein wenig Vertrauen in die Welt der Elektroautos fehlte, wird der Leaf mit 250 Kilometern Reichweite nun zur ersten Wahl.”

Neue Batterie, neue Technik

Die neue 30-kWh-Batterie des Leaf liefert mehr Reichweite, ohne das Packaging des Fahrzeugs in irgendeiner Weise zu beeinträchtigen. Der Wagen hat die gleichen Außenabmessungen wie die Version mit 24-kWh-Batterie und legt aber beim Gewicht um 21 Kilogramm zu.

Die höhere Leistung der Batterie ist vor allem Änderungen am inneren Aufbau und den chemischen Eigenschaften zu verdanken. Dazu zählen Elektroden aus Kohlenstoff, Stickstoff und Magnesium sowie eine Änderung im Zellen-Layout. Nissan gewährt dabei auf die Batterie eine Garantie von acht Jahren beziehungsweise 160.000 Kilometer Laufleistung.

Lade-Karte mit Echtzeit-Infos

Das Aufladen der neuen Akkus ist genauso einfach und bequem wie bei der aktuellen Version. Es funktioniert zuhause, an öffentlichen Ladesäulen und im wachsenden deutschen und europäischen Netz von CHAdeMO-Schnellladestationen.

Im Leaf des Modelljahres 2016 kommt ein weiterentwickeltes System des NissanConnect EV zum Einsatz. So zeigt die neue Lade-Karte nicht nur verfügbare Ladestationen in der Nähe an, sondern auch, ob diese frei oder belegt sind. Zu den weiteren Komponenten zählen ein komplett überarbeitetes Navigationssystem sowie Wartungshinweise und eine Fahrzeug-Suchfunktion.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Nissan E-Mobility

gp