Skoda Fabia

Der Nachfolger des aktuellen Skoda Fabia wird auf der Architektur des neuen Golf VII von Volkswagen basieren. - Bild: Skoda

Dies berichtet die “Auto Bild” (Freitag). Den Anfang machen 2013 der Octavia, zunächst als Limousine und dann als Kombi, der Skoda Rapid Fastback, eine Mischung aus Schrägheck und Kombi, und den beiden Facelifts von Superb und Yeti.

Neuer Fabia bekommt neue Golf-VII-Architektur vor dem Polo

2014 wird das Jahr des Fabia: Die dritte Generation baut dabei auf dem modernen Baukastenprinzip des Golf VII auf ? und bekommt so den Vorzug vor dem Polo, der erst 2016 neu aufgelegt wird. Damit profitiert der Fabia schon zwei Jahre früher von der schlankeren und vielseitigeren Architektur. Sie verspricht einen Kostenvorteil von rund 20 Prozent. Auf derselben Golf VII-Basis entsteht 2015 der Snowman ? als siebensitziger großer Bruder des Yeti.

Um beim Fabia mehr Platz für die Passagiere zu schaffen, wird der Radstand deutlich verlängert. Der Kombi bekommt überdies einen größeren Überhang und ein steileres Heck ? beides lässt den Laderaum erheblich wachsen. Grundsätzlich bleibt es beim Mix aus Drei- und Vierzylindern, wobei die Einstiegsmodelle aus Kostengründen auf eine Direkteinspritzung verzichten. Bei den Benzinern soll ein 140 PS starker 1.4 TSI die Lücke zwischen den Turbos mit 1050 und180 PS schließen. An der Diesel-Front soll ein 1.6 TDI mit 129 PS für die Verbindung von Spaß und Sparen sorgen.

Alle Beiträge zu den Stichworten Skoda Volkswagen

Auto Bild/Guido Kruschke