KLiB ist ein seit April dieses Jahres bestehendes Netzwerk von Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die sich zum Ziel gesetzt haben, die deutsche Zulieferindustrie für die Lithium-Ionen Technologie zu stärken. „Mit dem neuen Labor für Batterietechnologie wird die operative Technologiebasis für die Entwicklung und Festigung unserer Materialkonzepte geschaffen.

Parallel müssen aber auch die entsprechenden effizienten Fertigungstechnologien entwickelt und aufgebaut werden. Das ist eine nationale Aufgabe”, sagte Dr. Hubert Jäger, Vorstandsvorsitzender des KLiB. Diese Entwicklungen und die damit verbundenen Investitionen sind notwendig, um das erklärte Ziel der Bundesregierung zu erreichen, bis im Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen zu bekommen.

Neun Mitgliedsfirmen des Kompetenznetzwerks gestalten an der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) mit. In diesem Gremium arbeiten Spitzenvertreter aus Wissenschaft, Industrie, Verbänden und Politik zusammen. Die NPE wurde am 3. Mai 2010 bei einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel ins Leben gerufen. Ziel der Plattform ist, Deutschland bis 2020 nicht nur zum Leitmarkt, sondern auch zum Leitanbieter für Elektromobilität zu machen.