Insignia Country Tourer breit

Der geplante Insignia Country Tourer wird seine Weltpremiere im September auf der Internationalen Automobil-Ausstellung feiern. - Bild: GM

Die Rüsselsheimer werden die Mittelklasse-Limousine in einer sogenannten Crossover-Variante – also mit SUV-Anmutung – auf den Markt bringen. Seine Weltpremiere soll der Insignia Country Tourer in wenigen Monaten auf der Internationalen Automobil-Ausstellung feiern.

Mittelklasse-Limousine in Crossover-Variante

Charakterisieren sollen den bulligen Country Tourer markante Front-, Seiten- und Radhausverkleidungen und mehr Bodenfreiheit als beim kleinen Bruder, dem Sports Tourer genannten Insignia-Kombi. Der allradbetriebene Wagen soll mit bis zu 250 Pferdestärken in verschiedenen Benzin- und Diesel-Varianten verfügbar sein. Den Preis will die Marke mit dem Blitz bei der Vorstellung am 10. September auf der IAA in Frankfurt bekanntgeben.

Duncan Aldred

Duncan Aldred: "Mit dem neuen Insignia Country Tourer will Opel die sportliche Nische mit Crossover-Charakter ab sofort auch in der Mittelklasse besetzen. " - Bild: GM

Crossover-Modelle und vor allem SUVs sind momentan einer der Erfolgsgaranten in der Automobilindustrie. Selbst auf dem kriselnden europäischen Automobilmarkt, von dem Opel weitgehend abhängig ist, entwickeln sich diese Segmente vergleichsweise stabil.

“Wie beliebt Fahrzeuge mit Crossover-Charakter sind, das zeigt unser junger Opel Mokka bei den SUVs mit sensationellem Erfolg”, sagte Vertriebschef Duncan Aldred. Für den kompakten Wagen liegen den Rüsselsheimern nur weniger Monate nach dem Marktstart mehr als 100.000 Bestellungen vor.

Crossover-Fahrzeuge liegen in der Käufergunst ganz vorn

Mit harten Sparmaßnahmen, andererseits aber Milliardeninvestitionen will Opel nach zahlreichen defizitären Jahren bis Mitte der Dekade wieder die Wende zum Besseren schaffen. Von 2012 bis 2016 sollen insgesamt 23 neue Modelle und 13 neue, sparsamere Motoren auf den Markt gebracht werden.

Eines davon ist ein umfassend überarbeitete Version des Flaggschiffs Insigna, dass ebenfalls auf der IAA präsentiert wird und die Basis für den Country Tourer liefert. Opel brachte den Insignia, der am Stammsitz in Rüsselsheim produziert wird, Ende 2008 als Nachfolger für den Vectra auf den Markt. Seither wurde der Wagen, den es bisher als Limousine, Kombi und Sportversion gibt, fast 600.000 Mal verkauft.

Alle Beiträge zu den Stichworten Opel General Motors

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke