Smartphone-Einbindung im Opel Karl

Ab September startet Opel die Einbindung von Smartphones über Apple CarPlay und Android Auto in die gesamte Modellpalette. – Bild: Opel

Anschließend werden sukzessive Kleinwagen-, Kompakt- und Mittelklasse-Modelle der Marke in der Lage sein, Apple CarPlay und Android Auto auszuführen. “Per Telefon-Integration können wir das Smartphone ganz einfach im Auto nutzen”, sagt Opel-Chef Karl-Thomas Neumann. “Deshalb werden wir die Integration von Apple CarPlay und Android Auto zu besonders attraktiven Preisen über die gesamte Modellpalette anbieten.” Dies zeige ebenso wie der persönliche Online- und Service-Assistent Opel OnStar, dass die GM-Tochter eine führende Rolle dabei übernehme, den Kunden beste Vernetzungsmöglichkeiten im Auto zu bieten, so Neumann.

Mit dem IntelliLink Infotainment-System können Opel-Kunden ihr Smartphone künftig mit Apple CarPlay und Android Auto verbinden. Die neueste IntelliLink-Version R 4.0 wird mit Beginn des Modelljahres 2016, also im Herbst dieses Jahres, mit Apple CarPlay und Android Auto kompatibel sein. Bei den IntelliLink-Systemen Touch R 700 und Navi 900 erfolgt die Einbindung von Android Auto im Laufe des nächsten Jahres.

Die einzelnen Systeme sind so ausgelegt, dass sie die von den Smartphone-Usern meistgenutzten Funktionen abbilden. Bei Android Auto stehen Google Maps, Google Now und die Möglichkeit, mit Google zu sprechen ebenso im Mittelpunkt wie das wachsende Angebot von Audio- und Messaging-Apps. WhatsApp, Skype, Google Play Music, Spotify und Podcast-Player sind hier nur einige Beispiele; eine vollständige Liste der Apps ist unter Android.com/auto verfügbar.

Zugriff auf iPhone-Funktionen

Apple CarPlay ermöglicht den Zugriff auf iPhone-Funktionen während der Fahrt und zeigt sie auf dem Instrumentendisplay an. Auf diese Weise kann der Fahrer unter anderem via Touchscreen oder Siri-Spracheingabe Anrufe tätigen, Nachrichten senden und empfangen sowie Musiktitel anhören. Zu den von Apple CarPlay unterstützten Apps zählen Telefon, Nachrichten, Kartendienst, Musik und weitere App-Funktionen. Die vollständige Liste ist unter Apple.com/ios/carplay einsehbar.

Der Zugriff auf die Anwendungen ist laut Opel denkbar einfach. Auf dem Monitor zeigt ein Symbol die Möglichkeit an, das Smartphone mit dem Auto zu verbinden. Sobald ein kompatibles Gerät über die USB-Schnittstelle verbunden ist, wechselt das Symbol ? je nach System ? auf das Apple CarPlay- oder Android Auto-Icon. Voraussetzung ist bei Android Auto das Betriebssystem Android Lollipop 5.0 oder höher, bei Apple CarPlay sind Smartphones ab dem iPhone 5 erforderlich. Vor der Nutzung müssen die Apps im jeweiligen Store heruntergeladen werden.

Ab Modelljahr 2016 wird für Meriva, Mokka, den aktuellen Astra GTC, die aktuelle Astra Limousine, Zafira Tourer und Cascada mit den Infotainment-Systemen Navi 650 oder CD600 IntelliLink/Navi 950 IntelliLink zusätzlich die App für das Internetradio AUPEO! integriert sein.

Aktuellen Analysen zufolge stoßen sowohl die Systeme zur Fahrzeugvernetzung von Google wie auch diejenigen von Apple bei potenziellen Autokäufern auf sehr großes Interesse. Eine Auswertung von IHS Automotive zeigt, dass 30 Prozent der potenziellen Autokäufer bereits von Apple CarPlay gehört haben und 35 Prozent von Googles Android Auto.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Apple Google Opel

gp