Die Elektro-Fahrzeugstudie Peugeot EX1 besitzt vier Elektromotoren und eine elektrische Servolenkung

Die Elektro-Fahrzeugstudie Peugeot EX1 besitzt vier Elektromotoren und eine elektrische Servolenkung (EPS): - Bild: Peugeot

Das mit niedriger Reibung arbeitende System soll dazu beitragen, dass sich der EX1 auch so fährt, wie es sein futuristisches Aussehen suggeriert.

Der Peugeot EX1 besitzt vier Elektromotoren, die insgesamt 250 kW (340 PS) und ein maximales Drehmoment von 240 Nm erzeugen. Damit sprintet er in 3,58 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 260 km/h. Beim EX1 wird das Lenkrad durch zwei Steuermodule ersetzt, die jenen in Flugzeugcockpits ähneln.

Kernstück des Lenksystems ist die elektrische Servolenkung (EPS) von Nexteer. In diesem leistungsfähigen Modul stecken zehn Jahre Entwicklungsarbeit. Der niedrige Energieverbrauch des Systems trägt zur großen Reichweite des EX1 bei. Das reibungsarme Single-Pinion-System sorgt für ein direktes Lenkgefühl ohne störende Einflüsse; es ist bedarfsaktiv ausgelegt und benötigt damit nur sehr wenig Energie. Das Lenkverhalten wird erreicht durch eine patentierte, von Nexteer entwickelte Technologie mit kontaktlosen Sensoren und einen bürstenlosen Elektromotor. Das Lenkgefühl ist natürlich und präzise; der Lenkwiderstand steigt linear an, wenn der Fahrer Richtungsänderungen vorgibt.

Reibungsarmes Single-Pinion-System: direktes Lenkgefühl ohne störende Einflüsse. Es ist bedarfsaktiv ausgelegt und benötigt nur wenig Energie. - Bild: Nexteer

?Der Peugeot EX1 zeigt, wie elektrische Servolenkungen ein völlig neues Fahrgefühl erzeugen und gleichzeitig dazu beitragen können, die Umweltbelastung eines Fahrzeugs auf ein Minimum zu reduzieren”, sagt Laurent Bresson, Executive Director Global Sales & Marketing und Executive Director European Region bei Nexteer Automotive. ?Wir sind stolz darauf, unseren Teil zu der faszinierenden Vision für die Zukunft der Elektromobilität beizutragen, die PSA entwickelt hat. Und die Tatsache, dass unser hochflexibles EPS-System schon heute in Serienfahrzeugen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes beiträgt, beweist, dass die Elektrifizierung des Autos eine Realität ist.”

Die Ingenieure von Nexteer haben die Software-Lösungen für den EX1 in enger Abstimmung mit PSA entwickelt, um in sehr kurzer Zeit ein komplett funktionsfähiges System zur Verfügung zu stellen. “Als einziger Tier-One-Zulieferer, der sich vollständig auf Lenksysteme konzentriert und die komplette Software-Entwicklung im eigenen Haus führt, kann Nexteer solche Projekte schneller als jeder andere umsetzen,” betont Bresson.

Nexteer produziert EPS-Systeme für mehr Fahrzeugarchitekturen und eine breitere Palette von Segmenten als irgendein anderer Zulieferer. Diese Erfahrungen sorgen dafür, dass die leistungsfähigen Systeme sich gerade für solche Hersteller anbieten, die besonderen Wert auf Lenkpräzision und ein Premium-Fahrgefühl legen. Nexteer beliefert unter anderem den Lifestyle-Kompaktwagen Citroën DS3 und den neuen C3 mit seinem Single-Pinion-EPS-System.

?Unsere Entwickler haben an einer großen Bandbreite an EPS-Systemen gearbeitet – von elektrischen Stadtauto bis hin zum Hochleistungs-Sportwagen. Wir bringen also viel Know-How mit, wenn es darum geht, neue Fahrzeuge zu entwickeln. Darüber hinaus können Nexteer-EPS-Systeme mit anderen Fahrzeugsystemen wie zum Beispiel dem Schleuderschutz ESP vernetzt werden, um Sicherheit und Komfort weiter zu steigern,” sagt Paul Poirel, Chief Product Engineer Europe bei Nexteer Automotive. ?Unsere Expertise bei der Entwicklung spezifischer Lenkcharakteristika für unsere Kunden ist anderen weit überlegen.?

Weitere Infos unter: www.nexteer.com