Porsche VR-Lösung mit Holoride und Discovery

Porsche stellt gemeinsam mit Holoride und Discovery eine neue VR-Lösung für die Nutzung im Fahrzeug vor. Bild: Porsche

| von Götz Fuchslocher
Porsche VR-Erlebnis mit Holoride
Die Inhalte der VR-Brille werden in Echtzeit an die Fahrbewegungen des Autos angepasst. Bild: Porsche

Wie Porsche mitteilt, transportiert das neu vorgestellte VR-Erlebnis den Konsumenten in einer Drohne, die sich durch eine Stadt der Zukunft bewegt. Ziel der Zusammenarbeit von Porsche und Holoride sei es, die Passagiere eines Autos in virtuelle Welten eintauchen zu lassen: Unterhaltungsangebote, Edutainment, aber auch Lösungen für Produktivität und Entspannung im Fahrzeug seien geplant, heißt es. Dafür koppeln die Unternehmen eine VR-Brille mit Sensoren im Fahrzeug, so dass deren Inhalte in Echtzeit an die Fahrbewegungen des Autos angepasst werden können. Künftig soll das System auch Navigationsdaten auswerten können und damit unter anderem die Länge eines VR-Erlebnisses an die errechnete Fahrdauer anpassen. Weiter heißt es, die Holoride-Software mache das Angebot von „Elastic Content“ möglich: eine neue Medienform, die speziell auf die Nutzung in Fahrzeugen ausgerichtet ist. Das Angebot passe sich an Fahrzeit, Bewegung und Kontext an, heißt es. Wie Porsche mitteilt, soll Discovery als Partner für zweidimensionalen Inhalt seine Expertise im Bereich Real-Life-Entertainment einbringen und thematisch passende Dokumentationen für das VR-Erlebnis im Auto liefern.

Holoride verfolge einen offenen Plattform-Ansatz, heißt es in einer Pressemitteilung des Sportwagenherstellers. Autohersteller und Content-Produzenten sollen die Technologie nutzen können. „Jetzt zeigen wir gemeinsam mit Discovery erstmals, wie in der virtuellen 3D-Welt auch 2D-Inhalt erlebt werden kann, beispielsweise ein Film. Wir nennen das Ambi-Environment“, erklärt Nils Wollny, CEO des Ende 2018 gegründeten Entertainment-Tech-Start-up Holoride. „Unsere gemeinsamen Projekte mit Holoride und Porsche Digital haben unter Beweis gestellt, was die Technologie kann. Künftig können wir uns auch Porsche-spezifische Lösungen vorstellen, beispielsweise für die Rennstrecke”, sagt Anja Mertens, Projektleiterin Smart Mobility bei der Porsche AG. „Die Kooperation mit Porsche und Holoride unterstreicht unsere Vorreiter-Rolle im Bewegtbild-Umfeld. Wir freuen uns, mit unseren hochklassigen Dokumentationen zukünftig auch Passagiere im Fahrzeug erreichen zu können“, so Alberto Horta, stellvertretender Geschäftsführer bei Discovery Deutschland.

Bis 2021 will Holoride die neue Unterhaltungsform mithilfe handelsüblicher VR-Brillen für Passagiere auf dem Rücksitz in Serienfahrzeugen auf den Markt bringen.