Bis zum 29. September zeigt das Porsche-Museum in Stuttgart die Geschichte des Elfer – von ersten Werbeanzeigen bis hin zu lange unbekannten Prototypen. “In ihm spiegelt sich all das wider, was unsere Marke im Kern ausmacht”, erklärte Porsche-Chef Matthias Müller.

Über 40 verschiedene 911-Varianten erzählen die einzigartige Geschichte dieser Sportwagen-Baureihe. Das Spektrum der gezeigten Fahrzeuge reicht dabei vom Ur-Elfer bis in die Gegenwart und umfasst neben seltenen Serien- und Rennfahrzeugen auch zahlreiche Prototypen, die der Öffentlichkeit zum ersten Mal präsentiert werden. Historische Prospekte, Werbeanzeigen und Plakate aus den Beständen des Porsche-Archivs runden die Zeitreise durch fünf Jahrzehnte Elfer-Historie ab.

Wolfgang Porsche kann sich noch sehr genau an die Präsentation des Porsche 901 auf der Frankfurter IAA im September 1963. “In der Firma waren alle gespannt, wie Kunden und Journalisten den neuen Wagen aufnehmen würden. Doch mein Vater Ferry Porsche war vom Konzept des neuen Modells von Anfang an überzeugt. Nur wenige Jahre vor seinem Tod hat er noch einmal betont, wie stolz er darauf sei, mit seiner Meinung über den 911 recht behalten zu haben.”

Heute gilt der von Ferdinand Alexander Porsche gestaltete 911 als einer der erfolgreichsten Sportwagen der Welt. Über 820.000 Elfer wurden in den vergangenen 50 Jahren gebaut. Mehr als 20.000 Rennsiege hat er erzielt. Ferry Porsche hat das Erfolgsgeheimnis der 911-Baureihe einmal auf den Punkt gebracht: “Der 911 ist das einzige Auto, mit dem man von einer afrikanischen Safari nach Le Mans, dann ins Theater und anschließend auf die Straßen von New York fahren kann.”

Sondermodell zum Jubiläum

Pünktlich zum 50. Geburtstag legt die Zuffenhausener Sportwagenschmiede ein Sondermodell auf. Es feiert im September auf der Automesse IAA in Frankfurt Premiere – womit sich der Kreis zu seinem Vorgänger schließt.

Alle Beiträge zum Stichwort Porsche

dpa/Porsche/Guido Kruschke