• Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 1

    Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 1

  • Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 2

    Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 2

  • Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 3

    Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 3

  • Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 4

    Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 4

  • Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 5

    Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 5

  • Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 6

    Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 6

  • Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 7

    Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 7

  • Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 8

    Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 8

  • Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 9

    Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 9

  • Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 10

    Premiere in Genf - Porsche Panamera S Hybrid 10

Das neue Modell bietet eine Gesamtleistung von 380 PS (279 kW) mit einem Verbrauch von im besten Fall nur 6,8 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer im NEFZ. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 159 g/km. Damit soll der Panamera S Hybrid der sparsamste Porsche aller Zeiten sein. Diese Werte erreicht er mit den eigens für den Panamera entwickelten, optionalen All-Season-Reifen von Michelin mit nochmals verringertem Rollwiderstand.

Der Panamera S Hybrid wird von dem Motorenteam angetrieben, das sich bereits im Cayenne S Hybrid bewährt hat. Den Hauptantrieb übernimmt ein Dreiliter-V6-Kompressormotor mit 333 PS (245 kW), der von einer 47 PS (34 kW) starken Elektromaschine unterstützt wird. Beide Maschinen können den Panamera S Hybrid jeweils allein oder mit vereinten Kräften antreiben. Die Elektromaschine dient darüber hinaus als Generator sowie als Starter. Sie bildet zusammen mit der Trennkupplung das kompakte Hybridmodul, das zwischen Verbrennungsmotor und Getriebe sitzt. Die E-Maschine ist mit einer Nickel-Metallhydrid-Batterie (NiMh) verbunden, in der die beim Bremsen und Fahren gewonnene elektrische Energie gespeichert wird. Die Kraftübertragung übernimmt serienmäßig die aus den Cayenne-Modellen bekannte Achtgang-Tiptronic S mit einer weiten Spreizung der Gänge.

Die Beschleunigung aus dem Stand auf 100 km/h absolviert der Panamera S Hybrid in sechs Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 270 km/h erreicht. Die rein elektrische Reichweite liegt bei rund zwei Kilometern, elektrisches Fahren ist je nach Fahrsituation bis zu 85 km/h möglich. Der Porsche-Hybridantrieb ermöglicht auch die Erschließung von weiteren Verbrauchspotenzialen in höheren Geschwindigkeitsbereichen durch das so genannte „Segeln“ auf Autobahnen und Landstraßen. Dabei wird bei Geschwindigkeiten von bis zu 165 km/h (Cayenne S Hybrid: 156 km/h) in Phasen ohne Antriebsleistung der Verbrennungsmotor vom Antriebstrang abgekoppelt und abgeschaltet.

Der Panamera S Hybrid serienmäßig mit der adaptiven Luftfederung inklusive adaptivem Dämpfersystem PASM, mit Servotronic und einem Heckscheibenwischer ausgestattet. Außerdem besitzt der neue Gran Turismo das Anzeigekonzept aus dem Cayenne S Hybrid, das dem Fahrer alle relevanten Informationen über die hybridspezifischen Fahrzustände liefert.

Der Panamera S Hybrid kommt im Juni 2011 auf den Markt und kostet in Deutschland einschließlich Mehrwertsteuer und länderspezifischer Ausstattung 106.185 Euro.

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Bilder und Videoclip: © Porsche