Antwort auf die wachsende Nachfrage nach digitalen Kombi-Instrumenten, HUD oder FAS: OS for

Antwort auf die wachsende Nachfrage nach digitalen Kombi-Instrumenten, HUD oder FAS: OS for Automotive Safety 1.0. Bild: QNX

Die neue Technologie sei eine Antwort auf die wachsende Nachfrage nach digitalen Kombi-Instrumenten, Head-up-Displays, Fahrerassistenzsystemen (ADAS) und anderen Auto-Applikationen, die hohe Anforderungen hinsichtlich ihrer funktionalen Sicherheit erfüllen müssen, teilt das Unternehmen mit. Wie aus einer aktuellen Mitteilung von QNX hervorgeht, beruhe OS for Automotive Safety 1.0 auf Technologie von QNX, die sich in vielen besonders sicherheitskritischen Systemen weltweit bewährt habe. Es sei eine Antwort auf die wachsende Nachfrage nach digitalen Kombi-Instrumenten, Head-up-Displays, Fahrerassistenzsystemen (ADAS) und anderen Auto-Applikationen, die Anforderungen hinsichtlich ihrer funktionalen Sicherheit erfüllen müssen.

Das QNX OS for Automotive Safety 1.0 wird zur Nutzung in ISO-26262-konformen Systemen bis hin zu ASIL D zertifiziert werden – dem höchstmöglichen Sicherheits-Integritätslevel im Automobilbereich. Die Zertifizierung nach dieser Norm für funktionale Sicherheit stellt eine unabhängige Validierung dar, die bestätigt, dass ein Produkt beim Einsatz in elektrischen, elektronischen und softwarebasierten Systemen in PKW ein sehr hohes Niveau an Zuverlässigkeit und Risikoarmut bietet. „Sicherheitskritische Systeme sind seit fast 30 Jahren unser Grundgeschäft“, so Grant Courville, Direktor für Produktmanagement bei QNX Software Systems. „Unsere Erfahrung und unsere nachweisliche Kompetenz für Sicherheitszertifizierungen und Software, die in Dutzenden Millionen Fahrzeugen eingesetzt wird, macht QNX zum idealen Betriebssystemanbieter für Firmen aus dem Automobilumfeld, deren Systeme einem bestimmten ASIL gemäß ISO 26262 genügen müssen.“ Wie das Unternehmen weiter meldet, soll QNX OS for Automotive Safety 1.0 im dritten Quartal 2014 verfügbar sein.

Alle Beiträge zum Stichwort QNX

QNX / fu