Renault Captur Skizze 2019

Gemeinsam mit dem Start-up Otodo entwickelt Renault eine Schnittstelle zwischen Smart Home und Pkw. Bild: Renault

| von Jonas Rosenberger

Der französische Autobauer Renault arbeitet gemeinsam mit dem französischen Jungunternehmen Otodo an einer automatischen und sicheren Kommunikationslösung zwischen Pkw und Wohngebäuden. Nutzern soll es damit möglich sein, sämtliche Smart-Home-Applikationen vom Armaturenbrett des Autos aus zu steuern. Auch umgekehrt werden sich Informationen an das Fahrzeug übertragen lassen, etwa per Smartphone, teilt Renault mit.

Nutzer sollen verschiedene „Szenarien“ definieren können: Beispielsweise eines, wenn sie das Haus verlassen, und eines, wenn sie zurückkehren. Im ersten Fall könnten die Thermostate automatisch in einen Energiesparmodus wechseln, die Rollläden sich schließen und die Lichter sich ausschalten. Im zweiten Fall, also bei der Heimkehr, würde das Haus wieder „aufgeweckt“. Festlegen lassen soll sich auch, wie weit ein Nutzer von seinem Haus entfernt sein soll, damit diese Funktionen aktiviert werden.

„Unsere Plattform ermöglicht es der Renault-Gruppe, eine einfache und universelle Verbindung zwischen intelligenten Fahrzeugen und intelligenten Wohnungen herzustellen, die mit verschiedensten Marken und Technologien funktioniert", erklärt Otodo-CEO Eric Denoyer. "Schon bald wird jeder in der Lage sein, das System zur Organisation des Privatlebens zu nutzen.“ Das neue System soll künftig, bereits ab diesem Jahr, in allen neuen Renault-Pkw verfügbar sein, die das „Easy Link“-Multimediasystem besitzen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.