Rostfraß am Shuanghua CEO

Rostfraß am Shuanghuan CEO. Bild: Auto Bild Allrad

Die 100.000-Kilometer-Langzeit-Praxis-Erfahrung aus dem Umfeld der Zeitschrift Auto Bild Allrad offenbarte massiven Rostfraß an allen Bauteilen, serienmäßige Leckage in der Servolenkung und zerbröselnde Bremsscheiben. Die BMW-X5-Kopie Shuanghuan CEO aus China wurde vor sieben Jahren als “X5 zum halben Preis” im Automarkt präsentiert.

“Das ist mit Abstand das schlechteste Auto, mit dem wir uns jemals befasst haben”, berichtet nun Bernhard Weinbacher, Chefredakteur der Zeitschrift. Selbst nach einer nur vierjährigen Laufzeit des chinesischen Allradfahrzeugs waren Karosserie und Abgasanlage völlig durchgerostet, fast alle Komfortdetails haben gravierende Defekte, so die Zeitschrift. Dazu kommen lebensgefährliche technische Mängel wie korrodierte Bremsscheiben, ein inakzeptables Leerspiel in der Lenkung sowie verrottete Hauptscheinwerfer.

Shuanghua CEO

Vom Shuanghuan CEO dürften in Deutschland nur noch eine Handvoll Exemplare existieren - Tendenz rapide fallend. Bild: Auto Bild Allrad

Nach dem Gerichtsurteil, das BMW zur Design-Urheberschaft erwirkte, mussten im Mai 2009 in Deutschland alle rund 140 Wagen des Shuanghuan CEO in gewerblichem Besitz zerstört werden. “Wir gehen davon aus, dass 60 bis 80 Stück in Privathand damals überlebt haben”, glaubt Weinbacher. “Aufgrund der miesen Qualität und Teileversorgung dürfte sich der Bestand seitdem auf 15 bis 25 Exemplare minimiert haben. Tendenz rapide fallend.”

Alle Beiträge zum Stichwort China

Auto Bild Allrad / ks