Skoda Yeti breit

Skodas Kompakt-SUV Yeti soll schon 2016 einen großen Bruder bekommen. - Bild: Skoda

Das bestätigte Skoda-Chef Winfried Vahland im Interview mit der AUTOMOBIL PRODUKTION. Das projektierte Modell soll oberhalb des Kompakt-SUV Yeti angesiedelt sein und könnte bereits 2016 an den Markt kommen.

Im Markt hatte es bereits einige Spekulationen gegeben, daß Skoda nach dem Erfolg mit dem Yeti im SUV-Segment nachlegen wird. Technische Einzelheiten zum geplanten Fahrzeug gibt es noch nicht, von der Größe her soll das neue Modell zwischen Skoda Octavia und Skoda Superb liegen. Laut Vahland sei ein Siebensitzer “gut vorstellbar”.

Das Marktvolumen für einen großen SUV siedelt der Skoda-Chef bei 150.000 bis 200.000 Fahrzeugen jährlich an.

Kompakt-SUV Yeti verzeichnet erfreulichem Absatz

Wie Vahland bei der Bilanzpressekonferenz in Mlada Boleslav sagte, verzeichnete der Skoda Yeti im Jahr 2012 mit 24,3 Prozent den höchsten prozentualen Zuwachs aller Skoda-Modelle. Weltweit wurden 87.400 Einheiten vom Yeti, der in diesem Jahr ein Face-Lift erhält, verkauft. Besonders stark war die Nachfrage nach dem Kompakt-SUV in Russland.

Insgesamt verkaufte Skoda 2012 939.000 Autos, rund sieben Prozent mehr als im Vorjahr. Dominantes Modell 2012 war der Skoda Octavia, von dem erstmals mehr als 400.000 Einheiten verkauft wurden. In den ersten Monaten des Jahres 2013 ist der tschechische Autobauer mit einem Minus von sieben Proyent gestartet. Dies ist aber im wesentlichen der Produktionsumstellung auf den neuen Octavia und den Rapid geschuldet. Vahland geht davon aus, dass, getragen vom neuen Octavia Kombi, der im Mai in den Verkauf kommt, Skoda 2013 sowohl bei den Marktanteilen wie dem Absatz zulegen wird.

Alle Beiträge zum Stichwort Skoda

Frank Volk