Thomas Fink

Dr. Thomas Fink, Leiter F&E Iwis Motorsysteme: "Reibung innerhalb der Kettengelenke und Kettenverschleiß massiv reduzieren." Bild: Conny Kurz

In dem Gebäude soll ab dem Jahr 2014 eine neue Beschichtungstechnologie für Steuerketten-Bauelemente zur Anwendung kommen. Der zusammen mit einem externen Spezialisten entwickelte und nahezu unter Reinraumbedingungen ablaufende Prozess stützt sich auf die “physical vapour deposition” (PVD) und gilt “weltweit als eine absolute Innovation”, wie Iwis-Chefentwickler Dr. Thomas Fink im Gespräch mit AUTOMOBIL PRODUKTION sagte.

Das neue Beschichtungsverfahren zielt in zwei Hauptzielrichtungen. Fink: “Zum einen besteht der Ansatz darin, die Reibung innerhalb der Kettengelenke deutlich zu reduzieren. Da sprechen wir von einer Halbierung. Zum zweiten geht es darum, den Verschleiß von Kettengelenken massiv zu verringern. Hier sehen wir eine Reduzierung um 80 bis 90 Prozent und somit gibt es deutliche Potenziale, was die Ölwechselintervalle angeht ? aus Sicht der Kette selbstverständlich ? um von heutzutage 30.000 km vielleicht auf 40.000 km Ölwechsel zu gehen. Wir sind momentan in der Situation, mehr Anfragen nach diesem Produkt zu haben als aktuell Kapazitäten zur Verfügung stehen.”

Von OEM-Seite habe Iwis bereits vertraglich fest vereinbarte Zusagen für eine bestimmte Abnahmemenge ab einem bestimmten Zeitpunkt. “Diese Verträge sind geschlossen und auf dieser Basis haben wir diese Investition ausgelöst”, betont Thomas Fink.

Alle Beiträge zum Stichwort Iwis

Christian Klein