Hermes Award, Deutsche Messe

Von 70 Unternehmen, die an dem Wettbewerb teilnahmen, wurden nun fünf für den Hermes Award nominiert. Bild: Deutsche Messe

Wie die Initiatoren von der Deutschen Messe berichten, kommt das Projekt “Materialinnovation für die Fahrzeugheizung” in die Endauswahl der Kandidaten. Die patentierte leit- und streichfähige Paste auf Polymerbasis lässt sich demnach sehr einfach in automobile Oberflächenmaterialien integrieren. Dieser Vorgang erfolgt mittels Siebdruckverfahren und eignet sich unter anderem für Sitze, Armlehnen oder Türverkleidungen, so die Deutsche Messe.

Der elektrische Strom wird direkt durch die Paste geleitet und erzeugt so Wärme. Das Heizsystem eigne sich für alle Fahrzeuge, besonders aber für Elektrofahrzeuge, da der Energieverbrauch im Vergleich zu traditionellen Heizdrähten nur etwa zehn Prozent betrage und die Heizwirkung in Sekundenschnelle eintreten.

Bei den weiteren Nominierten handelt es sich unter anderem um die Wittenstein AG. Bei deren nominierten Produkt “Galaxie” handelt es sich um ein Hochleistungsgetriebe mit dynamisierten Einzelzähnen und einem hydrodynamischen vollflächigen Zahneingriff. Das führt zu einer mehr als sechs Mal größeren inneren Kraftübertragungsfläche als bei konventionellen Getrieben, so die Deutsche Messe. Als Verzahnungsform wird erstmals eine logarithmische Spirale eingesetzt. Hinsichtlich Drehmomentdichte, Steifigkeit, Spielfreiheit und Kompaktheit übertrifft diese neuartige Getriebegattung alle bisherigen Lösungen durch ihre innovative Kinematik. Das Getriebe verbraucht weniger Energie bei einem höheren Wirkungsgrad und eignet sich unter anderem für den Einsatz in Werkzeugmaschinen, Robotern, Windenergieanlagen oder Textilmaschinen.

Des weiteren stellt die ABB Automation GmbH mit dem YuMI einen kollaborativen Zweiarmroboter vor.

Die Next Kraftwerke GmbH gehen mit dem virtuellen Kraftwerk Next Pool ins Rennen um den Award. Dort sind mehr als 2.500 dezentrale Stromerzeuger und Stromverbraucher mit einer Gesamtleistung von rund 1.500 Megawatt gebündelt.

Das weiterhin nominierte Produkt Schunk eGrip ist ein webbasiertes 3D-Designtool für additiv gefertigte Greiferfinger von Robotern.

Alle Beiträge zum Stichwort Innovationen

ots/ks