Subaru setzt im Outback Lineartronic des Modelljahrs 2015 auf kamerabsierte Assistenzsysteme. Bild:

Subaru setzt im Outback Lineartronic des Modelljahrs 2015 auf kamerabsierte Assistenzsysteme. Bild: Subaru

Zum Funktionsumfang von Eyesight gehören ein vorausschauender Bremsschutzassistent (Pre-Collision Braking Control), eine adaptive Geschwindigkeits- und Abstandsregelung (Adaptive Cruise Control), ein Spurleitassistent (Lane Departure Warning), ein Spurhalteassistent (Lane Sway Warning), ein Anfahr-Kollisionsschutz (Pre-Collision Throttle Management) sowie ein so genannter “Lead Vehicle Start Alert”, eine Funktion, die den Fahrer an einer Ampel oder im Stau benachrichtigt, wenn das vor ihm haltende Fahrzeug anfährt.

Die für das System eingesetzte Stereokamera befindet sich im Wageninneren. Sie ist als integrierte Einheit rechts und links des Innenspiegels angebracht. Kern des Fahrerassistenzsystems ist die vorausschauende Bremssteuerung (Pre-Collision Braking Control). Die beiden Kameras erkennen Fahrzeuge vor dem eigenen und ordnen diese je ihrer Position ein. Dabei setzt die Spurerkennung von Eyesight die wichtigsten Grundparameter. Im Fokus der Anlage steht das direkt vorausfahrende Fahrzeug in der selben Spur. Für die sich vor dem Eyesight-Fahrzeug befindlichen Objekte werden bis zu einem Abstand von 110 Metern aufgrund dessen Bewegungen der Lenkwinkel sowie Geschwindigkeit und Gierrate erfasst. Adaptive Cruise Control hält das eingestellte Tempo (bis 180 km/h) konstant, solange kein Fahrzeug in der selben Spur voraus zu erkennen ist. Taucht ein anderes Auto in der Spur des Eyesight-Fahrzeugs auf, reduziert das System die Geschwindigkeit so, dass immer der optimale Abstand zum Vordermann eingehalten wird.

Grafische Darstellung der wesentlichen sechs Funktionen des Eyesight-Fahrerassistenzsystems im Subaru Outback: Bild: Subaru

Der ebenfalls in Eyesight enthaltene Spurhalteassistent (Lane Departure Warning) mit integriertem “Schlangenlinien-Detektor” (Lane Sway Warning) verhindert, dass ein mit diesem System ausgestattetes Fahrzeug ungewollt die Spur verlässt, beispielsweise, wenn der Fahrer übermüdet ist. Der Spurhalteassistent wird bei einer Fahrzeuggeschwindigkeit von 50 km/h aktiviert, der “Schlangenlinien-Detektor” ab 60 km/h. Um Kollisionen mit voraus stehenden Fahrzeugen zu verhindern, ist im Eyesight-Programm auch eine automatische Leistungsdrosselung (Pre-Collision Throttle Management) integriert.

Die nächste Generation des Outback (Modelljahr 2015) soll mit den beschriebenen Assistenz-Features nach Angaben von Subaru als Outback Lineartronic ab März des kommenden Jahres im Handel verfügbar sein.

Alle Beiträge zum Stichwort Subaru

Subaru / fu