Toyota entwickelt neue Batterie für Hybridautos

Toyota will bis 2025 in allen Baureihen eine elektrifizierte Antriebsversion anbieten. Bild: Toyota

| von Götz Fuchslocher

Die neuen Akkus sollen künftig bei Toyota Industries im Werk Kyowa (Obushi) und an einem Standort auf dem Firmengelände neben dem Werk Higashiura (Higashiura-cho/Chita-gun) gefertigt werden, die beide in der Provinz Aichi liegen. Damit lasse sich flexibel auf die Nachfrage reagieren, gleichzeitig können Toyota und Toyota Industries gemeinsam eine funktionierende Lieferkette aufbauen und stärken, teilt der OEM mit. Details zu den Spezifika und Leistungswerten der Hybridbatterie wollen die Unternehmen im Vorfeld eines möglichen Einsatzes bekannt geben.

Wie Toyota mitteilt, werden beide Unternehmen in Zukunft Technologien und Produkte entwickeln, die die Verbreitung und Beliebtheit elektrifizierter Fahrzeuge fördern sollen. Im Rahmen der so genannten „Environmental Challenge“ will Toyota den CO2-Ausstoß bis 2050 um 90 Prozent gegenüber dem Stand von 2010 senken. Eine konsequente und beschleunigte Elektrifizierung der Modellpalette spiele dabei eine entscheidende Rolle, um auch kurzfristig Erfolge zu erzielen – bis 2025 werde beispielsweise in allen Baureihen eine elektrifizierte Antriebsversion angeboten, heißt es.

Toyota strebt eigenen Angaben zufolge nicht nur eine Verringerung der CO2-Emisionen im Fahrbetrieb an: Über den gesamten Lebenszyklus eines Fahrzeugs sollen diese bis 2050 auf null reduziert werden. Wie der OEM mitteilt, sollen die weltweiten Werke bis dahin vollkommen klimaneutral produzieren.

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.