• Toyota geht mit dem Yaris in die nächste Runde. - Bild: Toyota

    Toyota geht mit dem Yaris in die nächste Runde. - Bild: Toyota

  • Toyota geht mit dem Yaris in die nächste Runde. - Bild: Toyota

    Toyota geht mit dem Yaris in die nächste Runde. - Bild: Toyota

  • Toyota geht mit dem Yaris in die nächste Runde. - Bild: Toyota

    Toyota geht mit dem Yaris in die nächste Runde. - Bild: Toyota

  • Toyota geht mit dem Yaris in die nächste Runde. - Bild: Toyota

    Toyota geht mit dem Yaris in die nächste Runde. - Bild: Toyota

  • Toyota geht mit dem Yaris in die nächste Runde. - Bild: Toyota

    Toyota geht mit dem Yaris in die nächste Runde. - Bild: Toyota

  • Toyota geht mit dem Yaris in die nächste Runde. - Bild: Toyota

    Toyota geht mit dem Yaris in die nächste Runde. - Bild: Toyota

  • Toyota geht mit dem Yaris in die nächste Runde. - Bild: Toyota

    Toyota geht mit dem Yaris in die nächste Runde. - Bild: Toyota

Ab 15. Oktober steht die dritte Version des Toyota Yaris bei den Händlern. Der kleine Flitzer fällt 100 Millimeter länger aus als sein Vorgänger und zählt mit 3,89 Metern Länge aber nach wie vor zu den kompaktesten und handlichsten Modellen seiner Klasse. Dies unterstreicht auch sein Wendekreis von nur 9,40 Metern.

Das zentrale Design-Merkmal bilden die neue, V-förmig gestaltete Kühlermaske und der stark vergrößerte untere Lufteinlass. Die Basis der A-Säulen zogen die Designer weiter nach vorn, was das stilprägende „Cab-Forward“-Design des Yaris betont.

Die auffälligste Veränderung im Innenraum bildet das fahrerorientierte Cockpit. Die klare Trennung der Bereiche von Fahrer und Beifahrer unterstreicht das ergonomische Konzept. Im Unterschied zu den früheren Yaris Generationen sind die Instrumente im Analog-Design ausgeführt und jetzt direkt hinter dem Lenkrad statt zentral in der Mitte der Armaturentafel platziert.

Trotz der kompakten Außenabmessungen fällt der Innenraum geräumig aus. Die Stärke der Sitzlehnen vorn und hinten wurden reduziert, was dem Platzangebot für Passagiere und Gepäck zugutekommt. Das Volumen des in zwei Ebenen unterteilten Gepäckraums stieg auf 286 Liter; bei vorgeklapptem Rücksitz stehen mit 768 Litern nun zwölf Liter mehr Stauraum zur Verfügung.

Drei Antriebsaggregate zur Auswahl

Yaris-Käufer haben die Wahl zwischen VVT-i Benzinmotoren mit 1,0 und 1,33 Litern Hubraum und dem 1,4-Liter D-4D Turbodiesel.

Der 1,0-l-Dual-VVT erreicht eine Leistung von 51 kW / 69 PS bei 6000 Umdrehungen pro Minute (U/min) und ein maximales Drehmoment von 93 Newtonmetern (Nm) bei 3600 U/min. Der 1,33-l-Dual-VVT-Benziner verbindet seine Leistung von 73 kW / 99 PS bei 6000 U/min mit einem jetzt gleichmäßigeren Drehmomentverlauf, der bei 4000 U/min den Höchstwert von 125 Nm aufweist. In Kombination mit dem serienmäßigen Sechs-Gang-Schaltgetriebe ist optional eine weiterentwickelte Version der Toyota Start-Stop-Automatik erhältlich.

Der 1,4-l-D-4D überträgt seine Leistung von 66 kW / 90 PS bei 3800 U/min über ein manuelles Sechs-Ganggetriebe und erreicht sein maximales Drehmoment von 205 Nm zwischen 1800 und 2800 U/min. Der Kraftstoffverbrauch sank um sieben Prozent auf noch 3,9 Liter je 100 Kilometer. Damit einher geht eine Reduzierung der CO2-Emissionen um sechs Prozent auf nur 103 g/km.

Der Yaris ist in den fünf Ausstattungsstufen Yaris, Cool, Life, Club und Executive verfügbar. Die auf eine deutliche Differenzierung ausgelegten neuen Ausstattungsvarianten bieten den Käufern zahlreiche Möglichkeiten der persönlichen Individualisierung ihres Fahrzeugs.

Alle Beiträge zum Stichwort Toyota

kru