Toyota-Motor

Die neuen Motoren kommen sukzessive in verschiedenen Modellen zum Einsatz, bis 2015 werden weltweit insgesamt 14 neue Triebwerksvarianten eingeführt. Bild: Toyota

Moderne Turbodieselmotor haben einen Wirkungsgrad von 40 Prozent. Und dies ist einer der Gründe für höchste Effizienz im Umgang mit dem Kraftstoff. Ein Baustein, um auch den Benzinern maßvollere Verbrauchsmanieren angedeihen zu lassen und die so genannten Pumpverluste zu verringern, ist der Atkinson Zyklus. Der Motor hat dabei ein hohes mechanisches Verdichtungsverhältnis von 13,5. Durch die variable Einlassventilregelung wird das tatsächliche genutzte Verdichtungsverhältnis durch verlängerte Öffnungszeiten verändert. Dies reduziere den Kraftaufwand beim Verdichten des Gemisches, erlaube aber die Kraft der Verbrennung sehr lange auf den Kolben wirken zu lassen, so die Toyota-Experten. So werde mehr Wärme in Bewegung umgewandelt. Ergänzt um eine wassergekühlte und sorgfältig geregelte Abgasrückführung könne der Motor mit einer weiter geöffneten Drosselklappe betrieben werden. So arbeite der Motor häufiger im Bereich des besten thermischen Wirkungsgrades.

Die neue Form des Einlasskanals erzeugt eine beschleunigte nach unten fallende Strömung im Zylinder, wodurch das Kraftstoff-Luft-Gemisch, nun vertikal statt horizontal, mit höherer Geschwindigkeit in den Zylinder strömt. Die bessere Durchmischung sorgt für eine schnellere Flammgeschwindigkeit bei der Verbrennung. Gepaart mit verbesserter Kühlwasserführung für Zylinder und Brennraum kann die Klopfneigung, trotz des hohen Verdichtungsverhältnisses, verringert werden. Auslasskanäle und der Abgaskrümmer wurden ebenfalls für verbesserten Gasdurchsatz entsprechend angepasst. Abgerundet wird das Paket mit Reduzierung der inneren Reibung. Dabei reicht das Spektrum von speziellen Beschichtungen für die Kolben, Kolbenringe und Gleitlager, über eine verringerte Ölpumpenfördermenge bis zu einem leichter laufenden Keilrippenriemen für den Antrieb der Nebenaggregate. Die neuen Motoren kommen sukzessive in verschiedenen Modellen zum Einsatz, bis 2015 werden weltweit insgesamt 14 neue Triebwerksvarianten eingeführt. Toyota hat noch nicht bestätigt, in welchen Fahrzeugen diese zum Einsatz kommen. IHS-Angaben zufolge könnten zwei der neuen Motoren in einer “Kompakt Line” ohne Hybrid Dienst leisten.

Alle Beiträge zum Stichwort Toyota

Toyota/IHS/Götz Fuchslocher