Aktuelle Marktuntersuchungen von TRW zeigen: Die Elektrische Parkbremse wird 2015 in jedem fünften

Aktuelle Marktuntersuchungen von TRW zeigen: Die Elektrische Parkbremse wird 2015 in jedem fünften europäischen Fahrzeug eingebaut sein. (Foto: TRW)

Beim Mittel- bis Oberklassesegment rechnet TRW sogar mit einer 50-prozentigen Ausstattungsrate. Gleichzeitig wird sich die Technologie laut der Studien weltweit in immer mehr Regionen verbreiten.

TRW brachte die EPB 2001 als erstes Unternehmen auf den Markt und stößt auch weiterhin bei Fahrzeugherstellern weltweit auf großes Interesse. Viele Automobilhersteller verwenden das System von TRW bereits in mindestens einem ihrer Modelle, darunter die 5er-Serie, das 6er Coupé, der X3 und Z4 von BMW, der Ford Galaxy und S-Max, der Volvo S60, S80, V60, V70, XC 60, und XC70, der Renault Mégane und Scénic und der Audi Q5, A4, A5, A6, A7 und A8, sowie VW Tiguan, Sharan, das CC-Modell, der Passat und das Passat Coupé.

„Wir haben bei TRW das Ziel, fortschrittliche Sicherheitstechnologien für jeden erschwinglich zu machen. Der Erfolg unseres EPB-Systems im Volumensegment ist ein wichtiger Meilenstein in diese Richtung“, erklärte Josef Pickenhahn, Vice President Braking Engineering bei TRW. „Da die elektrische Parkbremse nur Elektronik und Bedientaster benötigt, wird die Fahrzeugplanung flexibel und die Gestaltung des Fahrzeuginnenraums stark vereinfacht. Die EPB spart zudem Platz, so dass den Herstellern mehr Raum für weitere Ausstattungen zur Verfügung steht. Das Fahrzeuggewicht wird – im Vergleich zu einer Standard-Parkbremse – wesentlich reduziert.“

Zusätzlich zur klassischen Parkbremsfunktion ist die EPB voll integrierter Bestandteil des Bremssystems. Sie bietet Funktionen wie die dynamische Verzögerung und die Bremsbelagverschleißanzeige und zeichnet sich im Vergleich zu mechanischen Systemen durch eine verbesserte Qualität und Zuverlässigkeit aus. Außerdem erhöht das EPB-System durch seine Anti-Blockierfunktion auf allen vier Rädern erheblich die Sicherheit bei Notbremsungen. Die EPB funktioniert wie eine konventionelle hydraulische Bremse in Standard-Bremsanwendungen und arbeitet wie eine elektrische Bremse beim Parken oder in Notbremssituationen.

Pickenhahn ergänzte: „Unsere Weiterentwicklungen der EPB sorgen dafür, das gesamte Bremssystem ständig zu verbessern und das Autofahren komfortabler und sicherer zu machen.“