Audi Autonomous Driving Cup

50 Studenten nahmen am Audi Autonomous Driving Cup teil. – Bild: Audi

Im direkten Wettbewerb mussten die 1:8-Modelle des Q5 zeigen, wie souverän sie auf Gegen- und Kreuzungsverkehr, schwierige Einparksituationen und plötzlich auftauchende Hindernisse reagieren. Rund 50 Studenten in zehn Teams haben dafür seit Herbst 2014 die Modellautos so programmiert, dass sie pilotiert fahren können.

Beim Finale im “Audi museum mobile” gewann schließlich das Team der TU München. 10.000 Euro Preisgeld ist dieser 1. Platz wert. Darüber hinaus könnte eine Karriere beim Ingolstädter Autobauer winken. Personalvorstand Thomas Sigi sagt: “Wir suchen Menschen mit Pioniergeist. Klassische Querdenker, die genauso begeistert sind von innovativen Technologien wie wir.”

Entwicklungschef Ulrich Hackenberg ergänzt, dass gerade für den Bereich des pilotierten Fahrens Studiengänge von Bedeutung seien, die Wert auf diese Innovationsthemen legen. Des Weiteren sei geplant, den Autonomous Driving Cup auch 2016 wieder zu veranstalten.

Alle Beiträge zum Stichwort Audi

Gabriel Pankow