Volkswagen Passat CC 2016

Volkswagen wird seinen neuen Passat CC ab 2016 auf den Markt bringen. - Bild: Auto Bild/Avarvarii

Das berichtet die Zeitschrift “Auto Bild” (Freitag). 2015 folgen demnach der Alltrack, ein langer Passat für China, der Passat R-Line, die 4Motion-Modelle und der Passat PHEV mit Plug-in-Hybrid. Eine Coupé- oder Cabrio-Variante wird es nicht geben, dafür komplettiert 2016 der neue VW CC das Angebot.

Modelle erscheinen früher als geplant

Bei den neuen Modellen setzt VW auf einen modularen Querbaukasten. Er enthält eine technische Basis, die alle Fahrzeugklassen nutzen. Mit diesem Baukastensystem kann VW seine Fahrzeuge in unterschiedlichsten Ausführungen gestalten und spart durch die Vereinheitlichung beim Passat gleichzeitig fast 100 Kilogramm Gewicht. Außerdem erhöht VW bei den neuen Passat-Modellen den Radstand um acht Zentmeter. Dadurch haben Passagiere mehr Platz im Fond, obwohl die Außenlänge sogar leicht schrumpft.

Im neuen Motorenprogramm reichen die Benziner vom 1.4 TSI mit 122 PS bis zum 2.0 TSI mit 279 PS. Geplant ist ebenfalls ein Plug-in-Hybrid, der vermutlich einen 1,4 Liter TSI-Motor mit 150 PS mit einer kompakten Elektromaschine mit 109 PS kombiniert. Die Dieselmotoren leisten zwischen 109 PS (1.6 TDI) und 231 PS (2.0 TDI).

VW streicht eine Passat-Schicht in Emden

Anfang Juli kündigte der Wolfsburger Autobauer an, wegen der Absatzflaute beim Modell Passat im ostfriesischen Emden künftig eine von vier Schichten zu streichen. Die Produktion werde von Anfang August voraussichtlich bis zum Jahresende gedrosselt, sagte ein VW-Sprecher. Zuvor hatte NDR 1 Niedersachsen über die Umstellung des Schicht-Systems berichtet. Nach VW-Angaben werden dadurch täglich knapp 100 Autos weniger gebaut.

Alle Beiträge zum Stichwort Volkswagen

Auto Bild/dpa/Guido Kruschke