Elektrischer Bus von Volvo

Batterien aus Volvo-Bussen sollen in Zukunft in anderen Bereichen zum Einsatz kommen, wenn ihr Lebenszyklus im Fahrzeug beendet ist. Bild: Volvo

| von Werner Beutnagel

Unter anderem sollen die Batterien nach dem Ende ihres Lebenszyklus im Fahrzeug in Gebäuden oder in Ladestationen zum Einsatz kommen. „Wir haben in jedem Glied der Wertschöpfungskette eine deutlich umrissene Nachhaltigkeitsstrategie“, erklärt Volvo Buses-Chef Håkan Agnevall. „Nun treten wir mit der konsistenten Nutzung von Busbatterien den nächsten Schritt an.“ Die Schaffung eines Kreislauf-Modells und die Kooperation mit Batteryloop sei für den Hersteller ein massiver Schritt in die richtige Richtung.

Aus Bussen ausrangierte Batterien seien zwar nicht mehr in der Lage, Fahrzeuge anzutreiben, für statische Anwendungsfelder reiche die Kapazität jedoch nach wie vor aus, so der Busbauer. Mit der Nutzung der Batterien schone man wichtige Ressourcen. Batteryloop übernimmt nach der Second-Life-Nutzung der Stromspeicher auch deren Recycling.

Die Vereinbarung von Volvo und Batteryloop tritt global für alle Busse des Herstellers in Kraft. Derzeit befinden sich die meisten E-Busse in Europa, man rechne jedoch mit einer deutlichen Steigerung des globalen Marktanteils, so Volvo.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.